Europa

Zum Bericht über Euro-Gruppen-Manager Juncker (TV vom 22. Nov.):

Habe mir soeben den Artikel über den "nicht zu ersetzenden Eurogruppenchef Juncker" angeschaut! Eine Lobeshymne auf den Regierungschef unseres kleinen Nachbarlandes! Allerdings hat der Redakteur wohl einige Dinge vergessen, Dinge, dich ich jüngst im Zusammenhang mit Junckers Luxemburg erfuhr! Ich zitiere aus einem Bericht der "Wirtschaftswoche" vom 19. November: "Mitten in Europa gedeihen Steuerparadiese, die durchaus mit anrüchigen karibischen Eilanden verglichen werden können. Auf dem weltweiten Finanzgeheimnis-Index des Tax Justice Network landet Luxemburg auf Platz drei, davor liegen nur die Schweiz und die Cayman Islands. Die Nichtregierungsorganisation schätzt, dass 13 Prozent des Geldes, das weltweit in Steueroasen versteckt ist, in Luxemburg lagert." Im US-amerikanischen Wahlkampf hat Luxemburg jüngst eine zweifelhafte Rolle gespielt, in einem Wahlkampfvideo wurden die Schweiz und Luxemburg als Oasen der Steuerflucht dargestellt. Auch nervt Jean-Claude Juncker mit seiner Bigotterie Berlin und Brüssel mittlerweile. Einerseits verlangt er Eurobonds und mehr finanzielle Anstrengungen der Geberstaaten, andererseits schaut er großzügig über den Transfer von Milliarden unversteuertem Geld aus Krisenstaaten in die luxemburgische Bankwelt hinweg und weigert sich, die skandalöse Steueroasenpolitik aufzugeben! Thomas Müller, Trier