"Mahlzeit!"

Eine laktose- und glutenfreie Ernährung soll die Gesundheit steigern und das Wohlbefinden fördern - auch bei gesunden Menschen. Das sagt zumindest die Werbung.

Aber stimmt das auch? Von diesen speziellen Lebensmitteln profitieren Menschen mit nachgewiesener Laktose-Unverträglichkeit oder Zöliakie. Diesen eröffnen sich durch die Vielfalt der neuen Produkte viele Genusswelten. Sie gewinnen dadurch an Lebensqualität. Für gesunde Menschen bieten solche speziellen Lebensmittel hingegen keine Vorteile. Sie sind häufig teurer als "normale" Produkte anderer Firmen und bedienen daher eher die Absatzinteressen der Lebensmittelindustrie. Oftmals verquicken die Hersteller die Kennzeichnung laktose- oder glutenfrei geschickt mit zusätzlicher Werbung wie "natürliche Inhaltsstoffe", "ohne künstliche Aromen" und "ohne Konservierungsstoffe". Manche Anbieter versehen Lebensmittel, die schon von Natur aus keinen Milchzucker enthalten, gerne mit dem Label "laktosefrei". So enthält beispielsweise jeder Schnitt- und Hartkäse kaum Laktose, denn sie wird während des Reifungsprozesses abgebaut. Deshalb: Augen auf beim Einkauf! Wer keine nachgewiesene Lebensmittelunverträglichkeit hat, kann getrost auf diese speziellen Produkte verzichten. Susanne Umbach ist Ernährungsreferentin bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Zusammen mit ihren Kolleginnen gibt sie Tipps zur Ernährung. Haben Sie Fragen? Schreiben Sie an: ernaehrung@volksfreund. de Diese und weitere TV-Kolumnen finden Sie auch im Internet auf <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/kolumne" class="more" text="www.volksfreund.de/kolumne"%>