Ernährung: Mit Kraft gegen die Erkältung

Ernährung : Mit Kraft gegen die Erkältung

Der Herbst kann so schön sein: Gefärbte Wälder, Kastaniensammeln und Drachensteigen. Doch auch ungebetene Gäste stürmen herein: Erkältungen.

Das kühlere Wetter wird oft noch unterschätzt, und dann geht es meist ganz schnell. Beim Aufstehen macht sich ein Gefühl der Mattheit breit, gefolgt von dem Kribbeln in der Nase bis hin zum Kratzen im Hals. Schuld sind Viren. Schwächeln unsere Abwehrkräfte, haben Krankheitserreger leichtes Spiel. Spätestens jetzt stellt sich die Frage, welche Lebensmittel sollten bevorzugt auf dem Speiseplan stehen? Mit einer Erkältung geht oft ein Frösteln einher. Da kommen Tees und Suppen gerade recht, sie wärmen durch. Erwünschter Nebeneffekt ist die Zufuhr von Flüssigkeit. Tees mit ätherischen Ölen aus Pfefferminze, Thymian und Fenchel lassen einen besser durchatmen. Als heißes Süppchen ist die Hühnerbrühe bekannt. Aber auch ein Linseneintopf hat einiges zu bieten. Hülsenfrüchte liefern pflanzliches Eiweiß und Saponine. Diesen sekundären Pflanzenstoffen wird eine abwehrstärkende Wirkung nachgesagt. Linsen dürfen "ordentlich" gewürzt werden, wie wäre es mit einer Ingwernote? Die Scharfstoffe heizen ein, außerdem lindert die Wurzel Hustenreiz und Entzündungen. In viele Gerichte "untergemogelt" sorgt Ingwer für das gewisse Etwas. Mit ein paar Scheiben lässt sich auch ein Tee zubereiten. Einfach mit heißem Wasser übergießen, etwas Honig hinzu. Als Klassiker zur Unterstützung des Immunsystems wird Vitamin C "gehandelt". Spitzenreiter sind Paprika, Hagebutte sowie Sanddorn, aber auch die Kohlfamilie ist nicht zu verachten. Besonders Grünkohl hat Vitamin C reichlich, zusätzlich Zink. Rote Bete bringt Farbe auf den Teller, sie trägt zur Abwehrstärkung bei. Verantwortlich dafür ist der Farbstoff Betanin. Da Rote Bete Nitrat speichert, ist sie nicht für jeden Tag geeignet. Übrigens: Schutz vor Erkältungen bieten diese Lebensmittel allein nicht. Für ein stabiles Immunsystem braucht es auch Bewegung an der frischen Luft, genügend Schlaf und möglichst wenig Stress.Susanne Umbach ist Ernährungsreferentin bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/kolumne" text="www.volksfreund.de/kolumne" class="more"%> Kolumne Mahlzeit

Mehr von Volksfreund