Umfrage zeigt: Deutsche legen wieder mehr Geld beiseite

Umfrage zeigt: Deutsche legen wieder mehr Geld beiseite

Die Menschen in Deutschland sparen wieder mehr - vor allem für die Altersvorsorge. Das ist mit Abstand das wichtigste Motiv, Geld zur Seite zu legen.

Die Menschen in Deutschland legen wieder mehr Geld auf die hohe Kante. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Infratest sparen derzeit etwa 49 Prozent regelmäßig. Im April lag dieser Anteil noch bei rund 44 Prozent. Der Anteil der Nicht-Sparer ist demzufolge gesunken: Er liegt nun bei rund 51 Prozent. Das sind etwa 4 Prozent weniger als im April.

Am meisten gespart wird dabei inzwischen für die Altersvorsorge. Rund 65 Prozent der Befragten gab an, aus diesem Grund Geld beiseitezulegen. Im April waren es nur 54 Prozent der Befragten, die für diesen Zweck sparten. Auf Platz zwei liegt nun das Sparziel Konsum (56 Prozent). Im April lag es mit 59 Prozent noch auf Platz eins. Drittes Ziel ist wie im April das Sparen für den Kauf von Wohneigentum (51 Prozent).

Ebenfalls unverändert ist das Sparziel Kapitalanlage, das mit 32 Prozent weiterhin auf Platz vier liegt. Finanzielle Reserven bilden 6 Prozent der Befragten. Für die Ausbildung der Kinder legen 5 Prozent der Befragten Geld beiseite. Die Summe der Prozentanteile ergibt wegen der Möglichkeit von Mehrfachnennungen mehr als 100 Prozent.

Für die Umfrage im Auftrag des Verbandes der Privaten Bausparkassen wurden über 2000 Bundesbürger im Alter ab 14 Jahren interviewt. Die Daten werden dreimal im Jahr erhoben.

Mehr von Volksfreund