| 20:35 Uhr

Grimms Wörter: Freude

Lea Rosh. Foto: dpa
Lea Rosh. Foto: dpa
freude ist frohsein mehr als vergnügen, etwas weniger als lust […] stille, ruhige freude, wahre, innige, unschuldige, eine unmäszige, ausgelassene, ausschweifende freude. […] die freude ist ihm in den brunnen gefallen, zu wasser, zu nichte geworden, vereitelt, versalzen worden Die Publizistin Lea Rosh meint dazu: "Freude - ich versuche immer wieder, mir selbst eine Freude zu machen.Ganz einfach, indem ich mir die blühenden Kirschbäume ansehe, indem ich mir schöne Gemälde ansehe, Musik höre und auch wirklich diese Genies bewundere, die auf dem Flügel Beethoven, Chopin, Schubert spielen können.

Das alles macht doch das Leben genießbarer. Kummer wird kleiner."

Die Beiträge dieser Serie laufen im Deutschlandradio Kultur von montags bis freitags in den Sendungen "Ortszeit" (6 bis 9 Uhr und 17.07 bis 18 Uhr), "Radiofeuilleton" (9.07 bis 14 Uhr) und "Fazit" (23.05 bis 0 Uhr) sowie unter www.deutschlandradio.de/grimmschewoerter. In der Region empfangen Sie Deutschlandradio Kultur auf UKW 94,3 und 95,3 sowie im Digitalradio.