Im Gespräch

Eine Frage, die mir immer wieder gestellt wird, lautet: Wenn der Trierische Volksfreund eine Veranstaltung präsentiert, zum Beispiel ein André-Rieu-Konzert oder andere Großereignisse (neudeutsch: Events), wird dann darüber in der Zeitung anders berichtet als sonst üblich?

Der Kern dieser Frage ist natürlich: Werden solche Veranstaltungen von den Berichterstattern auch dann kritiklos schön geschrieben, wenn sie Schönheitsfehler hatten? Ich kann Ihnen versichern, liebe Leserin, lieber Leser, dass das nicht so ist. Wo Kritisches anzumerken ist, wird das auch in diesen Fällen getan. Denn das ist eine Frage journalistischer Glaubwürdigkeit, auf die es gar keine andere Antwort geben kann. Natürlich engagieren wir uns redaktionell besonders, wenn unser Haus Medienpartner bei einem Ereignis ist. Aber als Medienpartner sind wir eben nicht die Veranstalter. Und eine Redaktion kann sich sowieso nie ihrer Verpflichtung zu einer korrekten Berichterstattung entziehen. Wer anderes annimmt, wenn er uns eine Medienpartnerschaft anträgt, irrt sich. Wenn wir etwas präsentieren, dann wollen wir natürlich, dass diese Sache auch ein Erfolg wird. Aber nie um den Preis der Glaubwürdigkeit. Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende. Im Gespräch werden wir dann wieder am letzten Samstag dieses Monats sein. Ihr Walter W. WeberChefredakteur