Amphoren-Transport mit dem Weinschiff

Amphoren-Transport mit dem Weinschiff

Der große Umzug beim Weinfest der Mittelmosel in Bernkastel-Kues findet erst am kommenden Sonntag statt. Doch eine Woche vorher gab es bereits einen Appetithappen. Mitglieder der Gruppe „Vigilia Romanus Vindriacum“ (Verein für rekonstruktive Geschichte) transportierten drei große Amphoren über die Brücke in Bernkastel-Kues, über den mittelalterlichen Marktplatz und durch die Altstadt.

(cb) Ziel war der Karlsbader Platz, wo sie ihr Lager aufschlugen, um den Besuchern Einblick in ein besonderes Experiment zu gewähren. Der 30 Mitglieder starke Verein hat es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht in Erfahrung zu bringen, wie der Wein etwa 120 vor Christus aus dem heutigen Italien in hiesige Gefilde gebracht wurde. Winzer Roman Auler, der Archäologe Achim Schröder und der von Wolfgang Friedrich geführte Verein haben in die vorläufige Beantwortung dieser Frage viel Zeit investiert und berichteten darüber auf dem Karlsbader Platz. Die Amphoren hatten am Morgen ihre Reise angetreten. Von Wintrich wurden sie mit der "Stella Noviomagi", dem Nachbau des Römischen Weinschiffs, moselabwärts nach Bernkastel-Kues transportiert.

Mehr von Volksfreund