40 Tage Skifahr-Saison

Der lange Winter ist vorbei und hinterlässt beim Ski-Klub Prüm zufriedene Gesichter. Bei der Jahreshauptversammlung dankte der erste Vorsitzende, Oliver Arimond, den vielen Helfern, ohne die die erfolgreiche Wintersaison nicht möglich gewesen wäre.

Prüm. (red) Zufrieden zeigte sich der erste Vorsitzende des Ski-Klubs Prüm, Oliver Arimond, mit der Wintersaison 2008/2009 bei der Jahreshauptversammlung des Klubs im Hotel Tannenhof in Prüm. An 40 Lifttagen konnten Einheimische und Touristen ihrem Hobby Wintersport nachgehen. Für den Ski-Klub waren neben Hüttenwart Wolfgang Igelmund 35 ehrenamtliche Helfer in der Skihütte unter der Leitung von Monika Geister und Christel Schneider tätig. 15 Helfer zählte das Team an der klubeigenen Beschneiungsanlage. Ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer wäre eine solch lange Saison nicht zu bewältigen, stellte Arimond fest.

Mitten im Hochbetrieb streikte der Lift; in einem beispiellosen Einsatz konnte ein Motor ausgetauscht werden, so dass die Saison gerettet war. Die Liftanlage soll noch in diesem Jahr auf den neuesten Stand gebracht werden; unter anderem soll das Drahtseil ausgewechselt werden. Auf Wunsch von Wintersportlern gibt es Überlegungen, in naher Zukunft eine Rodelbahn einzurichten. In seinem Geschäftsbericht erläuterte Reiner Schneider, dass der Verein derzeit 1739 Mitglieder zähle, wovon 60 Prozent aktiv in einer der 17 Abteilungen und Sportgruppen tätig seien. Hinzugekommen sei 2009 eine Basketballabteilung. Über die sportlichen Aktivitäten berichtete Sportwart Udo Baur. Er gratulierte Monika Geister zur deutschen Meisterschaft in ihrer Altersklasse im Speerwurf.

Mehr von Volksfreund