Brötchengeber für eine Stunde

Brötchengeber für eine Stunde

DUDELDORF. (ttl) Die Bäcker-Innung Westeifel hat zur Brotprüfung gerufen. Teilgenommen haben 16 Betriebe aus der Region Westeifel. Die eingereichten Brote und Brötchen werden nach strengsten Richtlinien von einem Brotprüfer bewertet.

Dass es sich um eine harte Prüfung handelte, war an der konzentrierten Miene von Karl-Ernst Schmalz, Brotprüfer vom Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks, zu sehen. Der Prüfungsstoff in Form eines Brötchens kam dagegen leicht, locker, kross und goldgelb daher. Beißt der Kenner in Sachen Brot und Brötchen in die frische Backware, muss er entscheiden, ob der kleine Semmel Aroma hat oder gar teigig und überwürzt ist. Ein gutes Normalbrötchen glänzt, besitzt eine goldbraune Krustenfarbe und schmeckt aromatisch. Die alljährliche Brotprüfung der Bäcker-Innung Westeifel fand diesmal in der Raiffeisenbank Östliche Südeifel in Dudeldorf statt. Zeitweise kamen auch Schüler der Grundschule Dudeldorf vorbei, um dem Prüfer über die Schultern zu blicken.Löcher sind beim Brot tabu

"Die Kinder sollen für eine gesunde Ernährung sensibilisiert werden", sagt Hans-Josef Jakoby, stellvertretender Obermeister der Bäcker-Innung Westeifel. Zuerst beäugen einige der Kinder noch skeptisch das Kürbiskernbrötchen. "Da ist Schimmel drin", meint dann auch ein Schüler und zeigt auf die kleinen, grünen Kürbiskerne. Dann beißen sie aber doch in die Brötchen, die ihnen Schmalz über den Tisch reicht. Der neunjährige Jens Sdun und sein Klassenkamerad Alexander Buchmann essen am liebsten Baguettebrötchen. "In der Pause esse ich meistens Brötchen ohne Körner", sagt auch die achtjährige Julia Zahnen. Schmalz lässt es sich nicht nehmen die Grundschüler auf die Qualitätskriterien der Brötchen hinzuweisen. Löcher seien tabu, auch wenn sich darin viel Nutella verstecken lässt, erklärt er und schmunzelt dabei. Für Schmalz ist es unmöglich, die von den 16 Betrieben eingereichten 108 Brotsorten‚ an einem Tag zu prüfen. "Irgendwann schmeckt man gar nichts mehr", sagt er. Die besten Bäckerei-Betriebe werden mit einer goldenen oder silbernen Urkunde belohnt. Voraussichtlich werden die Gewinner am Freitag bekannt gegeben.

Mehr von Volksfreund