| 21:00 Uhr

Dan Brown, Hape Kerkeling und Teufelskicker

PRÜM. Lesen ist in: Rund 25 200 Besucher registrierte die Zentralbücherei in Prüm im vergangenen Jahr. Ob Klassiker oder Bestseller, Hörbuch oder DVD – 20 000 Medien können ausgeliehen werden. ARRAY(0xa9a73680)

Die Spielecke ist zwar gerade leer, aber viele gestapelte bunte Bauklötzchen zeugen davon, dass dort kleine Leseratten nicht nur in den Bücherkisten gekramt haben. Gemütliche Sofas, dicke Plüschkissen, Spielzeug, Schaukelpferd und ein großer "Lesegarten" laden in der lichtdurchfluteten Zentralbücherei zum Verweilen ein. "Ja, schreiben Sie mal über unseren Lesegarten. Der könnte noch viel mehr benutzt werden", wünscht sich Christina Stenert, Leiterin der Zentralbücherei in Prüm. Die 26-Jährige Münsterländerin leitet seit Januar die Geschicke der Bücherei. Sie ist Herrin über rund 20 000 Medien. Geliehen werden können Bücher, Zeitschriften, Spiele, CD-Rom, DVD, Musik-CD und Kassetten. Durchschnittlich wandert jedes Medium 3,7 mal über die Theke. 1968 aktive Leser wurden 2005 registriert. Rund 25 200 Besucher gingen durch die Türen. Darunter auch Schulklassen, Kindergarten- und sogar Krabbelgruppen. Wer sich etwas leihen möchte, muss nicht tief in die Tasche greifen. Gerade mal einen Euro kostet die Anmeldung. Das ist nicht selbstverständlich: "In Städten werden zum großen Teil Jahresgebühren erhoben", weiß die Leiterin, die in Köln Bibliothekswesen studiert hat. Ob alt, ob jung, das Publikum in der Zentralbücherei ist bunt gemischt. "Der Renner sind zur Zeit Hörbücher", sagt Christina Stenert. Auch Kinderkassetten werden gerne ausgeliehen. Spitzenreiter bei den Romanen ist Dan Browns "Sakrileg". Der sei so begehrt, dass sogar ein zweites Exemplar angeschafft worden ist, sagt Stenert. Und immer noch stehen zwölf Leser auf der Warteliste. Gern gelesen werden die Autoren Frank Schätzing sowie Daniel Kehlmann. Bei den jugendlichen Mädchen sei die Reihe "Freche Mädchen - freche Bücher" der Renner, und die Jungs verschlingen "Die Teufelskicker" und "Die wilden Fußballkerle". Aber auch Klassiker wie "Pippi Langstrumpf", "Hanni und Nanni" und "Die fünf Freunde" werden stark nachgefragt. Nicht verschlossen gegenüber neuen Trends: Seit kurzem gibt es die bei Jugendlichen beliebten Mangas - das sind japanische Comics - auszuleihen. Das besondere daran: Man liest sie von hinten nach vorne und von rechts nach links. Neu im Angebot sind im Computerraum drei Regale mit dem schönen Titel "Fit for school". Dort finden Schüler Literatur für weiterführende Schulen und Tipps zum Thema Bewerbung. Bestens ausgerüstet sei man auch im Bereich der Eifelliteratur. Besonders starke Nachfrage gebe es auch nach sämtlichen Medien rund um den Jakobsweg. Begehrt sei in dem Kontext auch das Buch von Hape Kerkeling, der den berühmten Pilgerweg gegangen ist. Bei einem Etat von 17 000 Euro muss der Einkauf neuer Bücher wohl überlegt sein. Leider sei es nicht so, dass sie stundenlang Bücher und Kataloge wälzen könne, um auszuwählen, zerstört Christina Stenert das romantische Bild der Bibliothekarin. Sie orientiere sich an so genannten Besprechungsdiensten. Manchmal komme dort ein Buch schlecht weg, das sie aber auf Grund großer Nachfrage trotzdem bestelle. "Bisher habe ich mich aber geweigert, die Biografie von Heiner Lauterbach zu bestellen. Bevor ich den kaufe, entscheide ich mich lieber für einen guten Klassiker", sagt sie. Ihr Lieblingsbuch ist jedenfalls einer: "Stolz und Vorurteil" von Jane Austen. 450 DVD hat die Zentralbücherei im Bestand. Ende des Jahres kommen noch mal 120 neue dazu. Zusammen mit anderen Büchereien habe man vier Pakete gekauft, die nun im Drei-Monats-Takt zirkulieren. Neben den Medien bietet die Zentralbücherei viele Aktionen. Es gibt Führungen, Lesungen und einen Bibliotheksführerschein für Dritt- und Viertklässler. Vom 25. bis 29. September beteiligen sich die Prümer an den in ganz Rheinland-Pfalz stattfindenen Bibliothekstagen. Im Rahmen der Bibliothekstage gibt es eine Lesung für Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene am Mittwoch, 27. September. Der Schauspieler Rainer Rudloff liest aus Bram Stokers "Dracula".