HEIMAT

PRÜM. Die letzte Schiefer-Platte: Seit Mittwochnachmittag ist die Salvator-Basilika wieder komplett eingedeckt. Im Bild von links: Pastor Robert Lürtzener, Monika Rolef (Basilikafreunde), Malermeister und Restaurator Willi Blameuser, die Dachdecker Johannes Morbach und Mario Michels.

Damit sind die im Vorjahr begonnenen Arbeiten an den Türmen des Prümer Wahrzeichens (der TV berichtete) in gut 60 Metern Höhe nahezu beendet. Auch der Blitzschutz ist gewährleistet. Wie Willi Blameuser berichtet, werden in den kommenden Tagen noch einige Ausbesserungen an Putz und Fassadenfarbe erledigt, damit Bohrlöcher und andere Spuren der Restaurierung wieder verschwinden. Und das war's dann auch wirklich: "Ab Montag", sagt Robert Lürtzener, "kommen dann die Gerüstbauer und bauen ab". Nur einer wird bleiben: "Seit diesem Montag haben wir eine neue Mitbewohnerin", erzählt Blameuser. Stimmt: Im linken Turm hat sich eine Taube niedergelassen - und brütet bereits zwei Eier aus. (fpl)/Foto: Fritz-Peter Linden

Mehr von Volksfreund