PETERSPLATZ

Zu unserem Bericht "Ein Fleck, der den Bitburgern am Herzen liegt" (TV vom 10. Januar) schreibt diese Leserin:

Ich finde, dass man am Petersplatz in Bitburg weitestgehend alles so lassen sollte wie es ist - außer, dass man das Pflaster erneuert und auf das neue in der Fußgängerzone abstimmt. Der Petersplatz ist einer der schönsten Plätze der Stadt, wenn nicht sogar der schönste - und bei den Menschen sehr beliebt. An einem warmen Sommerabend findet man nur schwer einen Platz in der Gastronomie, die sich rings um diesen Platz angesiedelt hat. Die geplanten Ausgaben von 115 000 Euro für einen Architekten-Wettbewerb kann man sich sehr gut sparen! Das gilt auch im Hinblick auf die Neugestaltung des Römerrundwegs. Das Geld lässt sich sinnvoller investieren. Ursula Schmitt, Bitburg