1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Sein Herz schlägt fürs Rote Kreuz

Sein Herz schlägt fürs Rote Kreuz

Günter Keßler ist zum Ehrenvorsitzenden des DRK-Ortsvereins Neuerburg gewählt worden. Er setzte sich maßgeblich für die Anschaffung von Fahrzeugen, die Errichtung der neuen Rettungswache Neuerburg und den Erhalt des Krankenhauses ein.

Neuerburg. Das Rote Kreuz liegt ihm am Herzen: Günter Keßler, ehemaliger Bürgermeister der VG Neuerburg, ist seit mehr als einem Vierteljahrhundert für die Ortsgruppe Neuerburg im Einsatz. Dafür wurde er nun zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Sein Nachfolger Elmar Gierenz, bisher zweiter Vorsitzender, überreichte ihm eine Ernennungsurkunde.
Keßler wurde 1987 zum Vorsitzenden des DRK-Ortsvereins gewählt. Fortan war er maßgeblich an der Weiterentwicklung des Vereins beteiligt. Die besondere Verbundenheit mit dem Roten Kreuz - und hier speziell zum Ortsverein Neuerburg - kam auch durch die Einbindung seiner Familie in die DRK-Arbeit zum Ausdruck. Der Sohn Heiko gründete in Neuerburg Ende der 1980er Jahre eine JFK-Gruppe, die einige Jahre sehr erfolgreich existierte. Seine inzwischen verstorbene Ehefrau war ebenfalls aktiv in das Vereinsgeschehen eingebunden.
Auch nach seinem Ruhestand blieb er erster Vorsitzender des Vereins. Unter seinem Vorsitz wurde in 1992 der erste neue ortsvereinseigene Mannschaftswagen angeschafft. In Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus Neuerburg wurde in den 1990er Jahren ein Notarztfahrzeug in Neuerburg stationiert. 2009 wurde eine neue Rettungswache in Neuerburg errichtet - auch dank Kessler. Dieser trug ebenfalls maßgeblich zur Erhaltung des St. Josef Krankenhauses in Neuerburg bei.
Sein sozialer Einsatz zeigt sich besonders in der Unterstützung der Weihnachtsgeschenkaktion. Gerne beteiligt er sich am Vereinsgeschehen und geselligen Veranstaltungen, die er fördert. 2008 wurde ihm die Verdienstmedaille des DRK verliehen. red