Wilde Müllkippe wird Wohnmobilhafen

Wilde Müllkippe wird Wohnmobilhafen

Ein Wohnmobilhafen soll in der Bahnstraße in Dahlem (Kreis Euskirchen) entstehen. Doch noch ist davon nicht viel zu sehen. Derzeit befindet sich auf dem Platz eine wilde Müllkippe.

Dahlem. Fred Sartorius ist begeistert. "Als ich davon hörte, habe ich mich gefreut", meint er. Der Dahlemer, der in der Bahnstraße eine Motorradwerkstatt betreibt, spricht über die Pläne, direkt an seinem Grundstück einen Wohnmobilhafen einzurichten. Sein Haus ist das letzte, bevor die Straße als Sackgasse endet, und so hat er das Dilemma, das sich dort regelmäßig abspielt, vor der eigenen Haustür.
"Immer an den Wochenenden kommen Leute und laden ihren Müll ab", berichtet Sartorius. Vor allem seien das Bauabfälle, die hier abgelagert würden. Die würden regelmäßig von der Gemeinde abgefahren. "Doch das sind ja auch Kosten", sagt Sartorius. Dann und wann verirrt sich schon einmal ein Wohnmobil auf das Gelände, das der Gemeinde gehört. "Die machen aber nie Dreck", lobt er die Touristen, die meist nach einer Nacht weiterfahren. Die Idee ist von der CDU Dahlem entwickelt und eingebracht worden. "Dort ist ausreichend Platz für sechs Fahrzeuge", sagt Heinz Rütz, Mitglied des Gemeinderates. Damit soll auch der Tourismus in Dahlem gefördert werden. "Es gab immer wieder Anfragen von Touristen, wo sie denn mit ihrem Wohnmobil stehenbleiben könnten", berichtet er weiter. Strom, Wasser und Kanalisation seien fast bis zum Ende der Straße erschlossen, so dass nur noch geringe Arbeiten notwendig sind, um das Projekt zum Abschluss zu bringen.
Sartorius bestätigt das. Auch sein Nachbar befürwortete die Idee, erzählt er. Schließlich hätten schon öfters an dieser Stelle Wohnmobile über Nacht gestanden. "Doch die haben ihren Müll immer mitgenommen", schmunzelt er.