Räuber sprengen Automaten in Eifeler Bankfiliale

Räuber sprengen Automaten in Eifeler Bankfiliale

Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Mittwoch die Filiale der VR-Bank Nordeifel in Dahlem (Kreis Euskirchen) heimgesucht, den Geldautomaten gesprengt und geleert. Nach Stand der Ermittlungen wurde gegen 2.35 Uhr Gas in den Tresor der Dahlemer VR-Bank Nordeifel geleitet und zur Detonation gebracht.

Ein Meer aus Glasscherben lag am Vormittag vor der Filiale in der Bahnstraße, als die Ermittler des Landeskriminalamts ihre Arbeit aufnahmen und Spuren sicherten. Nur noch ein Loch gähnte in der Wand, wo vorher der Geldautomat war, Scheiben waren zerborsten, der Tresorraum offen. "Wenn man bedenkt, dass das Sicherheitsscheiben sind, merkt man, was für eine Wucht hinter der Detonation steckte", sagt Bernd Altgen, Vorstandsvorsitzender der VR-Bank Nordeifel. Eventuell steht der Überfall in Verbindung mit anderen, ähnlich gelagerten Taten in der Nordeifel im Juli 2013 in Dahlem und im Dezember 2013 in Kall. sev