"20 Jahre Motor der Feuerwehr"

OSBURG. (dis) Die Bevölkerung muss sich um die Zukunft der Freiwilligen Feuerwehr nicht sorgen. Mit Christian Melcher hat einer der jungen Männer die Führung der Truppe übernommen.

Melcher löst damit Josef Berens ab, der nach 20 Jahren Wehrführertätigkeit aus persönlichen Gründen das Amt zur Verfügung stellte. Berens, mit 17 Jahren in die Feuerwehr eingetreten, wurde schon 1983 zum Wehrführer ernannt. Der Wehrleiter der Verbandsgemeinde Ruwer, Josef Hartmann: "Es war damals ein Novum in der Verbandsgemeinde, dass ein erst 24-Jähriger die Leitung einer Feuerwehr übernahm." Bürgermeister Bernhard Busch bestätigte: "Im Lauf der zwei Jahrzehnte hat sich bei der Osburger Wehr vieles getan. Das Feuerwehr-Gerätehaus wurde erbaut, inzwischen renoviert und erweitert, ein neues Tanklöschfahrzeug ist beschafft und die Jugendfeuerwehr gegründet worden." 20 Jahre war Berens "der Motor der Feuerwehr", der sich aber auch in anderen Bereichen des dörflichen Lebens engagiert. So ist er regelmäßig auch bei der Theatergruppe des Ortes auf der Bühne wiederzufinden. Busch: "Das ist der Beweis für ein lebendiges Dorf, in dem die Gemeinschaft gewachsen ist." Christian Melcher, von Bürgermeister Busch zum Brandmeister ernannt, hat eine wichtige Aufgabe übernommen. Denn Osburg hat sich zum größten Ort der Verbandsgemeinde "gemausert" und verfügt über ein großes Gewerbegebiet. So muss auch geprüft werden, ob die zurzeit vorhandene Ausrüstung unter den veränderten Bedingungen ausreichend für den Schutz der Bevölkerung ist. Ortsbürgermeister Werner Mergens sprach dem scheidenden Wehrführer seinen Dank für die gute Zusammenarbeit aus. Den neuen Feuerwehr-Chef forderte er auf, den Kontakt zu ihm in allen Situationen zu suchen. Im Rahmen der Veranstaltung bestellte Busch den Feuerwehrmann Martin Krist zum Jugendwart und überreichte die Ernennungsurkunde. Zum Feuerwehrmann beförderte er Daniel Reis, Johannes Schröder, Christian Petruch, Peter Mai und Thomas Petry.