"Das ist hier nur Flickwerk"

Viele Straßen in Schoden sind sanierungsbedürftig. Der Gemeinderat hat nun beschlossen, dass Fachleute die Kosten umfangreicher Straßenausbauten ermitteln sollen. Alle Schäden werden dokumentiert.

Schoden. (doth) Wird der Schodener Ortsbürgermeister An-dreas Pauly nach einer Stelle im Ort gefragt, wo die Straßen reparaturbedürftig sind, fällt ihm spontan die Kreuzung Bahnhofstraße/Irminenstraße ein. "Das ist hier nur Flickwerk", beklagt der Ortschef. Der Winter hat eben Spuren hinterlassen. Pauly ist der Meinung, dass an diesem vielbefahrenen Punkt im Dorf Abhilfe geschaffen werden muss, damit der Schaden nicht noch schlimmer und teurer wird.

Rund 10 000 Euro stehen dafür im Investitionsplan, der vom Ortsgemeinderat in der jüngsten Sitzung beschlossen wurde. Der gleiche Betrag fließt in eine Planung der Instandsetzung der Fahrbahn in der Herrenbergstraße und der Straße In der Curf. Setzungen und Senkungen machen diesen Trassen zu schaffen. "Im Murtengarten" kommen noch erschwerend die Bürgersteige hinzu, die ebenfalls ihre Form verändern. Auch hier sollen Fachleute für 10 000 Euro prüfen, was eine Instandsetzung kosten könnte. "In diesen Straßen passiert in diesem Jahr noch nichts", sagt Pauly. Steht ein Sanierungsbetrag fest, müsse erst wieder beraten werden. Das sei heute noch Zukunftsmusik. Der Bauausschuss des Rates will durch den ganzen Ort gehen, um Straßenschäden flächendeckend zu dokumentieren.

Eine schönere Oberfläche zeigt hingegen der Sportplatz. Zartes Grün sprießt bereits. Irgendwann wird es gemäht werden müssen. "Wir können da nicht mit irgendeinem Mäher drübergehen", weiß Pauly. Das Schnittgut müsse möglichst komplett in einem Fangsack landen, damit der schöne neue Rasenplatz nicht verfilzt und damit erneut Geld kostet. Deshalb setzte der Rat den Betrag von 15 000 Euro für eine moderne Mähmaschine in den Investitionsplan.

Für 5000 Euro bekommt das neue Feuerwehrhaus, von dem es erst die Bodenplatte gibt, eine Zufahrt, die stabil genug ist für Feuerwehrfahrzeuge.

Notwendig wird zudem im Bürgerhaus ein neuer Heizkessel mit Niedertemperaturtechnik. Diese Investition wird über die Verbandsgemeinde ausgeschrieben.