Feuerwehren in VG Konz gut gerüstet

Feuerwehren in VG Konz gut gerüstet

Tolle Technik, spannende Wettkämpfe, beeindruckende Vorführungen - die 58. Feuerwehrtage in der Verbandsgemeinde Konz, die am Wochenende in Nittel stattfanden, boten ein umfangreiches Programm und machten den Stellenwert der Freiwilligen Feuerwehren (FFW) für die Sicherheit der Bürger deutlich.

Nittel. (jbo) Wolfgang Römerscheidt, Wehrführer der FFW Nittel, konnte anlässlich der 58. Feuerwehrtage in der VG Konz zahlreiche Feuerwehrleute und Gäste begrüßen. Auch von der luxemburgischen Seite der Mosel, aus Grevenmacher und Machtum, kamen "Kameraden", wie es im Feuerwehr-Jargon heißt, um sich über den Leistungsstand der deutschen Wehren zu informieren. Kreisfeuerwehrinspektor Ortwin Neuschwander betonte in seiner Ansprache dann auch, dass die Zusammenarbeit mit den luxemburgischen Partnern schon sehr gut funktioniere. Neuschwander: "Man kann das aber noch weiter intensivieren." Wie die grenzüberschreitende Zusammenarbeit aussehen könnte, zeigte die Wehr der Stadt Konz in einer Übung, bei dem ein Verkehrsunfall mit einem Traktor den Einsatz von schwerem Gerät erforderte. Die Konzer Feuerwehrleute mit ihrem Spezialfahrzeug "Rüst-Schwer" dürften bei Bedarf auch in Luxemburg helfen.Für die Besucher der Feuerwehrtage stand daneben die Vorstellung des neuesten Nitteler Einsatzfahrzeuges im Mittelpunkt. "Der TSF-W mit dem Kennzeichen TR-NI348 ist das modernste Fahrzeug in der gesamten Region Trier und im Saarland", erklärte Werner Urhahn, Repräsentant der Firma Ziegler, die auf den Bau von Feuerwehrautos spezialisiert ist. Eine kleine Abordnung der Nitteler Wehr war nach Rendsburg in Schleswig-Holstein gefahren, um das Auto rechtzeitig zu den Feierlichkeiten zu überführen. "Mit dem TSF-W können wir dank des eingebauten 750-Liter-Wassertanks bei Bränden noch schneller mit den Löscharbeiten beginnen", erklärte Nittels Wehrführer Römerscheidt. Über die positive Darstellung der neuen Technik freuten sich auch die Vertreter der VG Konz. Schließlich hat die Verbandsgemeinde zu dem 85 000 Euro teuren Auto mehr als 50 000 Euro beigesteuert. Die Festredner Karl-Heinz Frieden, Landrat Günther Schartz, der Schirmherr der Veranstaltung, Nittels Ortsbürgermeister Hans-Josef Wietor und der Leiter der Feuerwehren in der VG Konz, Werner Jakobs, stellten in ihren Grußworten die Bedeutung der Feuerwehren für das Gemeinwesen heraus. Zudem erklärten sie, auch zukünftig die Feuerwehren so gut wie möglich zu fördern und zu unterstützen. Die Ehrungen langjähriger Feuerwehrleute und die feierliche "Verpflichtung" neuer Wehrleute belegten ebenfalls den Stellenwert der ehrenamtlichen Helfer.Beim großen Wettkampf der Jugendfeuerwehren (JFW) am Sonntagnachmittag nutzen die Nitteler Jugendlichen ihren "Heimvorteil" und belegten am Ende des Sechskampfes den ersten Platz. An dem Sechskampf nahmen neben den Nittelern noch JFWs aus Konz, Niedermennig, Oberemmel, Tawern, Temmels, Wellen und Wiltingen teil.