Gegen den Golf-Platz

Die Landtagsabgeordnete Ulrike Höfken und Grünen-Fraktionssprecherin Sabina Quijano sprechen sich gegen das nahe Tawern geplante Golfplatz-Projekt aus.

Tawern. (red) Anlässlich der Beantwortung einer Anfrage an das Innenministerium zum geplanten Projekt "Leben am Golf" im Kreis Trier-Saarburg erklären Ulrike Höfken, rheinland-pfälzische Abgeordnete, und Sabina Quijano, Fraktionssprecherin der Grünen im Verbandsgemeinderat Konz: "Das sogenannte Golfprojekt in Tawern-Fellerich bei Trier widerspricht wie kaum ein anderes Vorhaben im Land eklatant den im jetzigen und künftigen Landesentwicklungsprogramm formulierten Zielen", sagt Höfken. "Nach der Antwort aus dem Innenministerium gewinnt man den Eindruck, dass ein Investor nur mit genügend Geld zu winken braucht, damit alle notwendigen Genehmigungen trotz gegenteiliger Ziele der Landesplanung erteilt werden." Ursprünglich war das Projekt als "Feriendorf mit Golfplatz" geplant. Für dieses erging am 3. Dezember 2003 ein positiver raumordnerischer Bescheid, der aber ausdrücklich eine dauerhafte Wohnbebauung ausschloss. Unter den neuen Investoren von der "Golf Development Taver-Fellerich GmbH" erfuhr das Projekt dann eine Umwandlung: Anstelle des ursprünglich geplanten Feriendorfs sind inzwischen 400 dauerhafte Wohneinheiten und zwei Golfplätze geplant. "Dass das Projekt nach dieser kompletten Umwidmung weiterhin als Freizeitanlage geführt wird, entbehrt jeder Grundlage", erklärt Sabina Quijano. "Abgesehen von den höchst fragwürdigen rechtlichen Grundlagen, können wir das Projekt aus Gründen der Nachhaltigkeit nicht akzeptieren", sagt Ulrike Höfken. In einer Veranstaltung im Rahmen der Rheinland-Pfalz-Tour von Ulrike Höfken vom 13. bis 19. August werden Bündnis 90/Die Grünen am 16. August in Temmels über die Pläne zum "Leben am Golf" und die Auswirkungen dieses Prestigeprojekts für die Region informieren.