1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Heute Abend ist Schluss im Treff 3000

Handel : Heute Abend ist Schluss im Treff 3000

Ein neuer Edeka-Markt soll bald der Einzelhandelswelt in Saarburg-Beurig neue Impulse geben. Doch zuvor schließt am Wiesenweg der Treff 3000. Das sorgt für Verdruss.

Der Treff 3000 mit Wagner‘s Bäckerei am Beuriger Wiesenweg: Es ist Montagmorgen mit dem dann üblichen Betrieb. Hausfrauen treffen mit dem Auto zum Einkauf ein, auffallend viele Senioren kommen zu Fuß. Dann kurz vor 10 Uhr ist Pause im nahen Schulzentrum. Schülerinnen und Schüler eilen solo und in Gruppen zum Markt und in die Bäckerei. Der Andrang dort ist so groß, dass sich die automatische Schiebetür nicht mehr schließt. Ein üblicher Montagmorgen am Treff 3000.

Doch es sollte der letzte Montag dort sein: Am heutigen Samstag öffnet der Markt zum letzten Mal, dann gehen die Lichter aus. Und die Bäckerei? Ihre Zukunft ist fraglich. „Liebe Kunden, wir bleiben hier“, erklärt Inhaber Manfred Wagner trotzig auf Aushängen am Markt und in seinem Geschäft.

Warum soll ein so gutgehender Laden wie dieser Treff 3000 dichtmachen? Dazu die Zentrale von Edeka Südwest auf Anfrage: „Im Zuge einer strategischen Neuausrichtung wird Treff 3000 nicht länger als Marke geführt. Wir konzentrieren uns stattdessen auf das Kerngeschäft, die Vollsortimentmärkte unter nah und gut, Edeka-Center sowie Marktkauf und haben zum 1. August 2018 die Hälfte der rund 160 Treff-Märkte an Netto Marken-Discount abgegeben.“ Die bei Edeka verbleibenden Treff-Märkte würden sukzessive von einem Discounter auf ein Nahversorgungskonzept umgestellt. Allerdings sei der Saarburger Treff 3000 unter diesem Vorzeichen nicht wirtschaftlich zu betreiben, weshalb man sich zur Schließung entschlossen habe. Alle Mitarbeiter würden in umliegenden Märkten untergebracht.

Für die drei Mitarbeiterinnen von Bäcker Wagner aus Irsch gilt das allerdings nicht. Dort weiß niemand, wie es weitergeht. Der Laden sei sehr gut gelaufen – ein Anziehungspunkt eben, sagt Wagner. Trotz Kündigung will er weitermachen und hat zum Umplanen um Verlängerung nach dem 27. Oktober gebeten. Doch Edeka stelle Bedingungen. Wagner: „Wenn ich bleibe, dann soll ich die Heizkosten für den gesamten Marktkomplex tragen. Außerdem soll ich auf den Parkplätzen für den Winterdienst sorgen.“ Das Schneeschippen und Streuen hätte er ja noch übernommen, aber das mit den Heizkosten lehne er ab. Und die Reaktion von Edeka? Wagner: „Die haben klipp und klar mitgeteilt, dass Strom und Wasser abgestellt würden und man einen Bauzaun um den Markt ziehe, falls man sich nicht einige.“

Der Bäckermeister hat inzwischen einen Rechtsanwalt eingeschaltet und überlegt als Alternative einen Verkaufswagen – entweder auf dem Gelände oder einem anderen geeigneten Platz in der Nähe. Und auf seine Frage nach einem möglichen Umzug in den neuen Supermarkt habe Edeka erklärt, dass man die Bäckerei dort in eigener Regie betreiben werde. Wagner: „Dann kam der Clou, als ich in der Zeitung lesen musste, dass dort eine Großbäckerei aus der Verbandsgemeinde Konz einziehen wird.“

Auch Michael Wagner, Hauseigentümer und Vermieter aus Saarburg, steht vor einem Berg mit Problemen. Wagner: „Im Juni hieß es, dass der Treff eingestellt wird. Aber Edeka erklärte mir, dass es vorerst keine Änderungen gebe.“ Erst vom Treff-Personal habe er dann erfahren, dass im Oktober Schluss sei. Die Auskunft von Edeka sei danach sehr vage gewesen, mit Andeutungen auf einen möglichen Netto-Markt am Standort. Erst Ende September sei ihm die Treff-Schließung bestätigt worden. Wegen der kurzen Frist lasse Edeka den Mietvertrag aber bis Ende 2019 weiterlaufen.

Wagner: „Kein Grund zum Zurücklehnen, ich muss einen adäquaten Nachfolger finden.“ Ihm sei klar, dass bei der Neuvermietung an einen Nachfolger deutliche Investitionen erforderlich würden. Er habe auch schon mit Interessenten gesprochen und verhandele mit Edeka um eine Lösung für die Bäckerei.

Jürgen Dixius, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell, hat ebenfalls einige Fragen zu dem Thema beantwortet:

War der Verwaltung bekannt, dass die Ansiedlung des neuen Marktes mit der Schließung des Treff 3000 einhergehen würde?

Dixius: Die Schließung des Treff 3000 steht nicht im Zusammenhang mit der Eröffnung des neuen Edeka-Marktes. Gemäß den Gutachten zum Einzelhandel in der Stadt Saarburg und der Region wäre ein Weiterbetrieb des Treff 3000 durchaus möglich. Die Edeka-Gruppe hat im Mai/Juni 2018 die komplette Marktkette Treff 3000, insgesamt 160 Märkte, aufgegeben oder veräußert.

Führt die Treff-Schließung nicht zu erheblichen Nachteilen in der örtlichen Nahversorgung?

Dixius: Der neue Edeka-Markt bietet die Versorgung der näheren Region, insbesondere für den Stadtteil Beurig, die Ortsgemeinden Irsch, Schoden, Ockfen und Ayl. Die Kunden des Treff 3000 stammen überwiegend aus dem Nahbereich und dem Schulzentrum. Die Stadt Saarburg bedauert die Schließung und hofft, dass in absehbarer Zeit ein neuer Anbieter für den Markt gefunden wird. Die Stadt unterstützt den Eigentümer bei einer möglichen Akquise.

Hätte sich das mögliche Aus für die Bäckerei Wagner verhindern lassen?

Dixius: Die Immobilie ist Privatbesitz. Die Stadt Saarburg kann weder Mietverträge vereinbaren noch über die Immobilie in anderer Weise verfügen.