Ihre Meinung

Zur Berichterstattung über die geplante Kommunalreform und die bevorstehenden Veränderungen für die Verbandsgemeinde Kell:

Seit einiger Zeit verfolgen wir aufmerksam die Diskussionen und Veröffentlichungen zur Kommunalreform in der Verbandsgemeinde (VG) Kell am See. Die Argumente für und gegen eine Fusion mit der VG Saarburg oder mit der VG Hermeskeil haben wir mit Freunden und Bekannten diskutiert und abgewogen. Uns ist in den Artikeln und Kommentaren aufgefallen, dass immer wieder (wahrheitsgemäß) von der Existenz einer Bürgerinitiative in Kell zum Anschluss der Ortsgemeinde an die VG Hermeskeil die Rede ist. Dabei könnte für die Leser der Eindruck entstehen, als ob der ganze Ort Kell am See diese Richtung verfolge. Aber sind die jungen Mitbürger, deren Zukunft vor allem betroffen ist, auch dieser Meinung? Wo ist die Stimme derer, die dem Anliegen der Bürgerinitiative nicht folgen wollen? Momentan können die Bürger doch noch gar nicht zwischen den Varianten Saarburg und Hermeskeil entscheiden, wie es die Bürgerinitiative anstrebt. Es sind ja noch keine konkreten Gesprächsergebnisse bekanntgegeben worden. Wir sind der Meinung, man kann unseren gewählten Vertretern vertrauen. Die Aussage der VG-Verantwortlichen, dass der Lenkungsausschuss nach sorgfältiger Prüfung zu der Empfehlung für Gespräche mit der VG Saarburg gekommen ist, erscheint allerdings vielen Bürgern zu abstrakt und ist ihnen einfach zu wenig. Wir rufen deshalb die Mitbürger auf, diesen leeren Raum mit ihrer Meinung und ihren Argumenten zu füllen. Bei einer möglichen Bürgerbefragung sollten sie ihre Stimme nicht verfallen lassen, sondern sie mit Bedacht abgeben. Hans und Gertrud Bergner, Kell am See

Mehr von Volksfreund