| 21:13 Uhr

Karneval: Saarburg wird Küstenstadt am Narrenkap

Saarburg. Die "altehrwürdige Weinmetropole" Saarburg wird sich in den kommenden Wochen in eine maritime "Küstenstadt am Narrenkap" verwandeln. Das kündigen die Aktiven der Karnevalsgesellschaft Hau-Ruck 1953 als Nebeneffekt des Klimawandels in Mitteleuropa an. Mit dem Anstieg der Meeresspiegel erhöhe sich der Humorpegel, versprechen sie.

Saarburg. Die Narren in Saarburg planen die neue Session in humorvoller Art und Weise.
Nach Auskunft der Karnevalsgesellschaft Hau-Ruck 1953 wird Saarburg als urbanes Zentrum des Saartales neuer, attraktiver touristischer Leuchtturm des Saar-Leuk-Deltas: Das Beuriger Saarufer wird als neue "Hafen-City" mit mondäner Wohnbebauung umgestaltet, die Mole am Niederleukener Saarstrand - die neue moselfränkische Copacabana - wird Anziehungspunkt sonnenhungriger Touristen und die Stadt selbst wird mit dem zentral gelegenen Klein-Venedig am Buttermarkt sowie der wiederbelebten Rotlicht-Unterstadt "Klein St. Pauli" Treffpunkt von Saarpiraten, Matrosen, Seefahrern und "leichten Mädchen" aus aller Welt.
Auch die örtlichen Behörden haben bereits auf den Wandel reagiert: So wird ab dem 1. Januar 2015 auch das erst kürzlich wieder eingeführte Saarburger Autokennzeichen "SAB" ersetzt durch "HSA": Hansestadt Saarburg.
Hau-Ruck Sitzungspräsident und "Galionsfigur" Johannes Kölling wird dann Samstag, 24. und 31. Januar, 7. Februar, sowie am Freitag, 6. Februar, die Gäste des Hau-Ruck im närrischen "Aqua Dome" (Stadthalle) in Saarburg begrüßen.
Dort versammeln sich dann neben vielen attraktiven Meerjungfrauen und Badenixen auch trinkfeste Seemänner, gelb-gewandete Friesen, lustige Klabautermänner sowie die gesamte Unterwasserwelt am Saarburger Narrenkap.
Die Passagierscheine für die närrische Ausflugsfahrt mit der "MS Hau-Ruck" sind am Sonntag, 11. Januar, im "Bistro on the Green" am Altstadttunnel in Saarburg käuflich zu erwerben. red