Osterhase mit Zipfelmütze

Jetzt haben wir den Salat! An Weihnachten, wenn man sich über die weiße Pracht freuen würde, sitzen wir ein ums andere Mal im Grünen und nun muss, sollten die Wetterfrösche tatsächlich Recht haben, der Osterhase mit Zipfelmütze durch den Schnee hoppeln.

Seit wir mit diesen verheerenden Aussichten konfrontiert wurden, ist die Stimmung bei Martin, den Kindern und mir ganz bös im Keller. Denn was hatten wir uns nicht alles über die Feiertage vorgenommen: Allesamt haben wir am vorigen Samstag - Sie erinnern sich: der einzige Tag in diesem Jahr, an dem so etwas wie Frühlingsgefühle aufkommen konten - unsere Drahtesel frisch gewienert und die Ketten frisch geölt, weil wir eine Radtour an der Mosel machen wollte. Aber Pustekuchen: Wie's ausschaut, könnte das die reinste Schlitterpartie werden. Meine Jungens haben sich schon so gefreut, die großen Vögel in der Flugzeugausstellung in Hermeskeil anzuschauen. Doch bei Regen oder Schnee übers freie Gelände laufen? Ich glaub, ich muss es ihnen noch schonend beibringen, dass das vielleicht nicht gerade die allerbeste Idee sein dürfte. Auch Martin wird wohl notgedrungen auf sein Ritual am Ostersamstag verzichten müssen: Wer heute tatsächlich seine Winterreifen am Auto wechseln will, ist entweder ein unverbesserlicher Optimist oder er hat einen leichten Dachschaden. Kurzum: Ostern ist da und guter Rat teuer. Doch halt, eine Alternative gibt es ja möglicherweise noch: Wie wäre es eigentlich mit Wintersport auf dem Erbeskopf? Deshalb Entschuldigung, ich muss jetzt mal mit dem Schreiben aufhören und das Schneetelefon anrufen, ob dort oben Ski und Rodel gut sind. Wer weiß, vielleicht lässt sich das Osterfest ja doch noch retten.