Saar-Hunsrück-Steig als Sahnestück

Saar-Hunsrück-Steig als Sahnestück

Der Naturpark Saar-Hunsrück kann bei der Qualitätsoffensive Naturparke punkten. Fünf Jahre lang darf nun mit dem Siegel "Qualitäts-Naturpark" geworben werden - das könnten auch die Mitgliedskommunen noch stärker nutzen.

Weiskirchen/Hermeskeil. Qualitätsoffensive der deutschen Naturparke: "Saar-Hunsrück" spielt weiterhin in der Spitzengruppe. Die länderübergreifende Region wurde neben 15 anderen Parken weiter als "Qualitäts-Naturpark" ausgezeichnet.
Die Urkunde für das werbewirksame Prädikat, gültig für die Dauer von fünf Jahren, erhielt dieser Tage Geschäftsführerin Gudrun Rau von Michael Arndt, Präsident des Verbandes Deutscher Naturparke (VDN).
Die VDN-Qualitätsoffensive unterstützt die bundesweit 104 Naturparke in ihren Aufgabenbereichen Naturschutz, nachhaltiger Tourismus, Umweltbildung sowie nachhaltige Regionalentwicklung.
Eine ständig wachsende Qualität der Arbeit und Angebote der Naturparke ist ebenso das Ziel wie eine bessere Unterstützung der Naturpark-Arbeit in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik.
Der Qualitäts-Scout des Verbandes, Jan Lippke, evaluierte die 100 beantworteten Fragen und bereiste den Naturpark Saar-Hunsrück an zwei Tagen.
Der grenzüberschreitende Naturpark Saar-Hunsrück konnte sich vor allem mit den innovativen Projekten im Bereich Umweltbildung und Kommunikation, im nachhaltigem Tourismus, in der saisonalen Inwertsetzung regionaler Produkte und in der Zusammenarbeit mit vielen Kooperationspartnern mit 414 Punkten exzellent qualifizieren.
Wie Geschäftsführerin Gudrun Rau mitteilt, sei der vom Naturpark Saar-Hunsrück gemeinsam mit den Mitgliedskommunen und deren Touristikorganisationen errichtete Saar-Hunsrück-Steig sehr hoch bewertet worden. Aufgrund des hohen Naturwege-Anteils habe er ein europaweites Alleinstellungsmerkmal, informiert die Naturpark-Geschäftsführerin stolz. "Er ist weiterhin Deutschlands bester Fernwanderweg und hat die regionale Wertschöpfung insbesondere bei den Beherbergungsbetrieben und Gaststätten gesteigert."
Lob für engagiertes Team


"Dem kleinen, sehr motiviertem Naturparkteam gelingt es gemeinsam mit seinen 39 engagierten Mitgliedskommunen und einem für die Fläche des Naturparks - 2055 Quadratkilometer, Vergleich Luxemburg 2586 Quadratkilometer - bescheidenem Budget die 2006 erlangte Spitzenposition unter den besten Naturparken Deutschlands zu steigern", kommentiert Qualitäts-Scout Jan Lippke.
Er sieht auch noch Entwicklungspotenzial: Die Mitgliedskommunen hätten die Chance, die Marke Naturpark als Image- und Werbefaktor in den Werbe-, Internet und Printmedien der Naturpark-Gemeinden und deren touristischen Organisationen noch intensiver zu nutzen. "Dieses Potenzial kann auch von den Touristikorganisationen stärker ausgeschöpft werden", so Lippke.

Mehr von Volksfreund