1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Schulbauprogramm 2011: Hermeskeil in der Warteschleife

Schulbauprogramm 2011: Hermeskeil in der Warteschleife

Unter den 218 Schulbauprojekten, die das Land 2011 fördert, ist auch die Integrierte Gesamtschule (IGS) Hermeskeil. Einen Bewilligungsbescheid wird es aber wohl erst im Laufe des Jahres geben. Feste Förderzusagen haben dagegen die Grundschulen in Beuren, Mandern und Schillingen erhalten.

Hermeskeil/Kell. Rund 25 Millionen Euro an Fördermitteln hat das Land am Freitag in Form von Bewilligungsbescheiden für 121 Schulbauprojekte ausgeschüttet. Weitere 25 Millionen Euro sollen noch im Laufe des Jahres folgen, wenn die Anträge geprüft worden sind. Zu diesen Projekten in Wartestellung gehört der Umbau der IGS Hermeskeil. In der von Mainz benannten Förderliste aus dem Landesschulbauprogramm sind dagegen bereits drei Grundschulen aus dem Hochwald berücksichtigt: Die Grundschule in Beuren erhält 30 000 Euro für Brandschutzmaßnahmen, für den gleichen Zweck überweist Mainz 40 000 Euro zugunsten der Grundschule Schillingen. Schließlich erhält die Grundschule Mandern für ihren Umbau einen Zuschuss über 60 000 Euro.

Der Neubau der Sporthalle in Osburg gehört mit 210 000 Euro zu den größten Förderposten im Raum Trier. Ferner gibt das Land Geld für die Sporthalle des Friedrich-Spee-Gymnasiums Trier (165 000 Euro) und den Umbau der Sporthalle am Gymnasium Saarburg (200 000 Euro).

Der Neubau des Gymnasiums in Schweich ist in der ersten Bewilligungsmarge des Landesschulbauprogramms noch nicht berücksichtigt, steht aber im Plan für die zweite Ausschüttung. Wie hoch die Förderung sein wird, steht noch nicht fest. "Wir rechnen für 2011 und die Folgejahre mit insgesamt 6,5 Millionen Euro für das Schweicher Gymnasium", sagt Rolf Rauland, Geschäftsbereichsleiter bei der Kreisverwaltung.

Der Kreis hat 18 weiterführende Schulen in seiner Trägerschaft. Wie die Kreisverwaltung mitteilt, belaufen sich die investiven Maßnahmen im Schulbereich in den Jahren von 2008 bis 2013/14 auf rund 49 Millionen Euro. Der Anteil der Bundes- und Landesfördermittel beträgt schätzungsweise 19,5 Millionen Euro, wobei hier die Mittel aus dem Schulbauprogramm 2011 für Gymnasium und Schulzentrum Saarburg berücksichtigt sind.

Der Neubau des Stefan-Andres-Gymnasiums Schweich samt Mensa und Containernutzung (während der Umzugsphase) liegt bei knapp 14 Millionen Euro. Das ist nahezu die gleiche Investitionssumme wie bei der IGS Hermeskeil. Hier sind bereits Mittel aus dem Konjunkturprogramm II für die energetische Sanierung und die PCB-Sanierung geflossen (der TV berichtete). An den Kosten von rund 14 Millionen Euro hat sich auch der frühere Schulträger, die Verbandsgemeinde Hermeskeil, beteiligt. Das Land steuerte rund sieben Millionen Euro für Ausbau, Umnutzung und Altlastensanierung der IGS Hermeskeil bei. Die Erweiterung und Generalsanierung des Gymnasiums Hermeskeil samt Holzhackschnitzel-Heizungsanlage schlägt mit knapp acht Millionen Euro zu Buche. Hier beträgt die Landesförderung rund 1,74 Millionen Euro. Investiert hat der Kreis auch in die Levana-Schule in Schweich. Rund 300 000 Euro kosteten die Containerklassen, die dort aufgestellt worden sind. Landesförderung hier: 170 000 Euro. Die Meulenwaldschule, ebenfalls in Schweich beheimatet, konnte dank Konjunkturpaket-Mitteln von 415 000 Euro erweitert werden.

Im laufenden Haushalt hat der Kreis 15,8 Millionen Euro für Investitionen in seinen Schulen bereitgestellt. Hinzu kommen etwa 1,1 Millionen Euro für die allgemeine Bauunterhaltung. alf