Ungewöhnliche Koalition

Wozu istder Kreistag da? Zum Debattieren! Doch alles hat Grenzen. Schonvor der Sitzung gab es Unmut über die geplante Sitzungsdauer.Dass ihn FWG und Grüne äußerten, verwundert nicht, denn die zweikleinen Fraktionen fühlen sich sowieso untergebuttert, ärgernsich über die Antragsflut, mit der CDU und SPD den Kreistagüberschwemmen. Einiges davon erscheint FWG und Grünen unnütz wieein Kropf, weil schon ausgiebig behandelt oder außerhalb desZuständigkeitsbereichs. Reden um des Redens willen macht keinenSinn. Dafür wollte die ungewöhnliche Koalition mit ihrem Auszugein Zeichen setzen. Pauschal sollten die Anträge der Großen abernicht verdammt werden. Denn was Bund und Land beschließen,schlägt meist bis zur unteren Ebene durch. Allerdings sollte übereine Beschneidung der Redezeit nachgedacht werden. Dies wäre auchder Aufmerksamkeit im hohen Haus förderlich. c.beckmann@volksfreund.de