Viez und Gesang in der Schmiede

FÖHREN. (mer) Mit jeder Menge Liedern und einem Theaterstück, das die Gründung des Vereins nachzeichnete, hat der Männergesangverein Föhren 1906 e.V. zwei Tage lang sein 100-jähriges Bestehen gefeiert.

18 Sängerfreunde treffen sich in der Dorfschmiede und beschließen bei viel Viez und Selbstgebranntem die Gründung eines Chores: In einem kleinen Theaterstück stellten bei den Jubiläums-Feierlichkeiten des Männergesangvereins Föhren sechs Sänger die Gründungsszene vor 100 Jahren nach. Auch eine Festschrift des Vereins erinnert an diese Szene und die Höhepunkte der Vereinsgeschichte. Das musikalische Programm eröffnete der Verein mit dem gleichen Lied, das die Gründungsmitglieder als erstes gesungen hatten: "Hab oft im Kreise der Lieben.” Der Vorsitzende des Chors, Jürgen Tonner, begrüßte zahlreiche Ehrengäste: den Schirmherrn des Jubiläumsfestes, Landrat Günther Schartz, den Landtagsabgeordneten Manfred Nink, den Beigeordneten der VG Schweich, Hans Berg, Pastor Andreas Noster, Ortsbürgermeister Jürgen Reinehr, Ewald Follmann vom Kreis- und Horst Martin vom Landeschorverband sowie Vertreter der Föhrener Partnergemeinde Moneteau. Zahlreiche befreundete Chöre sangen zu Ehren des Jubelvereins: der MGV Fell, die Chorgemeinschaft aus MGV 02 Schweich und der MGV 1910 Issel, der MGV Irsch, der MGV Pfalzel, der MGV Kasel sowie der "Chorales des Mélodies” aus Moneteau. Ehrennadeln und Urkunden für sieben Sänger

Sieben Mitglieder des MGV Föhren erhielten vom Vorsitzenden des Kreischorverbandes Trier-Saarburg, Ewald Follmann, Ehrennadeln und Urkunden: Klaus Monzel und Helmut Schneider für 25 Jahre, Klaus Weyer für 40 Jahre, Walter Berg, Heinz Schenkmann und Friedel Ewen für 50 Jahre. Karl Schleimer wurde gar für 65-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Der langjährige frühere Chorleiter Hermann Lehnertz und Schriftführer Arnold Lafos erhielten Ehrungen für ihre Verdienste im Verein.