Generation Ü60 erobert die Theaterbühne

Jugend.Club, Bühne 1 - das Trie rer Theater tut viel für den schauspielerischen Nachwuchs. Doch nun traut es sich mit der Laiendarstellergruppe Bühne 60+ an die älteren Semester. Premiere feiern die Senioren mit vier satirische Einaktern von Ephraim Kishon am Samstag, 29. Mai, im Studio.

Trier. (mehi) Sie sind über 60 Jahre alt, Laiendarsteller und stehen am Samstag, 29. Mai, gemeinsam auf der Studiobühne des Theaters Trier. 14 Männer und Frauen im (fast) Rentenalter haben sich unter der Leitung von Theaterpädagogin Sylvia Martin zusammengefunden, um gemeinschaftlich ihrem Hobby nachzugehen - der Schauspielerei. Einige haben schon Bühnenerfahrung, teilweise noch aus der Jugend.

Entstanden sei die Idee aus einem Generationenprojekt, das sie in Osnabrück gemacht habe, sagt Martin. In Trier wollte sie jedoch ausschließlich ältere Menschen an das Theaterspiel heranführen.

Über Anzeigen haben sie 14 Mitstreiter für die Theatergruppe Bühne 60+ gefunden. "Das ist recht viel", freut sich Martin. Die elf Frauen und drei Männer - vom pensionierten Beamten bis zur Hausfrau - zwischen 60 und 75 Jahren arbeiten seit Oktober für ihren Auftritt, mit Kennenlernspielen, Körper- und Improvisationsübungen. Seit Februar proben sie vier Kurzgeschichten von Ephraim Kishon ein: "Das Idol", "In Kognito", "Alle Menschen werden Brüder" und "Die öffentliche Meinung". Es sind vier Einakter mit Situationen, wie sie jeder kennt, sagt Sylvia Martin.

Premiere ist am Samstag, 29. Mai, 20 Uhr im Studio, zweite Aufführung am Dienstag, 1. Juni, 20 Uhr. Karten gibt es in den TV-Service-Centern Trier, Bitburg und Wittlich.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort