1. Region
  2. Kultur

Lieder einer großen Reise

Lieder einer großen Reise

Die Weltmusikband Quadro Nuevo präsentiert die Lieder einer großen Reise. 16 der insgesamt 18 Songs des einfach fabelhaften Albums sind an einem anderen Ort aufgenommen worden - die Tour führt durch Europa, den Nahen Osten, Asien und durch die USA.

Die vier Musiker spielen in Salons, Jazz-Clubs, aber auch in großen Hallen wie der Carnegie Hall in New York oder auf öffenlichen Plätzen wie in Südeuropa, in Jerusalem oder Kuala Lumpur (Malaysia). Doch auf internationalen Musikfestivals fühlen sie sich ebenfalls sehr wohl.
Ihre Melodien können verträumt-melancholisch, aber auch lebensbejahend, gut gelaunt oder regelrecht ausgelassen sein. Bestimmt wird diese Weltmusik des im oberbayerischen Gstadt am Chiemsee beheimateten Ensembles hauptsächlich von einem europäisch geprägten Tango, angereichert mit Balkan-Swing, Arabesken sowie waghalsigen Improvisationen auf Instrumenten, die einem größeren Publikum eher unbekannt sind: Dazu gehören - neben Saxofon, Klarinette, Akkordeon, Gitarre, Kontrabass und Harfe - etwa Vibrandoneon, Bandoneon, Bouzouki oder Salterio.
"Die Musik trägt die Stimmung des jeweiligen Ortes in sich. Bewegende Momente. Und immer wieder die Neugier der Kinder. All diese Begegnungen bis in die entlegensten Winkel der Welt schwingen in unseren Liedern mit. Die Songs wiederum tauchen die Tage unserer großen Fahrt in eine ganz eigene Stimmung", erinnert sich Mulo Francel, Saxofonist und Klarinettist von Quadro Nuevo.
Grand Voyage ist ein musikalisches Reisetagebuch voller Eindrücke, Erfahrenem und Erlebtem - immer jedoch mit großer Freude am Musizieren. Das Album (Gesamtspielzeit 79 Minuten) zeugt vom Vagabundenleben der vier Musiker. Lieder - aufgelesen hier und dort, gestern und heute. Wilde Ritte über die raue Halbinsel der Krim, alteuropäischer Charme aus London mit flauschigem Swing zur Tea Time, warmer Regen in Paris, verrückte Tage in Istanbul, nächtliche Gelage in Transsilvanien, geheime Gärten in Malaysia und ein Tango in New York. Doch nicht immer führte der weite Weg zum Ziel - wie die Tondichtung "Die Reise nach Batumi" verdeutlicht: Sie zeugt von verpassten Chancen ... Was bleibt, ist Sehnsucht.
Das Album "Grand Voyage", das während der Konzertreisen 2008 bis 2010 entstanden ist, dokumentiert jedoch auch ein äußerst tragisches Ereignis: Bei der Weihnachtstournee 2008 wurde Gitarrist Robert Wolf bei einem von der Band nicht verschuldeten Autounfall so schwer verletzt, dass er seither nicht mehr Gitarre spielen kann. Es war für die übrigen Musiker klar, ihn nicht durch einen anderen Gitarristen zu ersetzen. Da es aber irgendwie weitergehen musste, stieg die Harfenistin Evelyn Huber bei Quadro Nuevo ein. Sie verleiht mit ihrem Spiel dem Klang der Formation eine ganz neue Farbe. "Ein Telefonanruf bei Evelyn genügte. Sie kündigte ihre Lehraufträge in London und München und stieg in unseren neuen Tourbus. Das Leben stellt uns manchmal schmerzliche Aufgaben. Auch davon erzählen unsere Lieder. Und wir sind glücklich, dass in einigen von ihnen Roberts unvergessliches Spiel zu hören ist", so Francel weiter.
Quadro Nuevo gab über 2500 Konzerte in 14 Jahren. Die Formation besteht aus Mulo Francel (Saxofon, Klarinetten), Andreas Hinterseher (Akkordeon, Vibrandoneon, Bandoneon), D. D. Lowka (Kontrabass, Percussion), Robert Wolf (bis Dezember 2008; Gitarre, Bouzouki), Evelyn Huber (seit Dezember 2008; Harfe, Salterio). Das Instrumental-Quartett wurde mehrfach mit dem Deutschen Jazz Award und dem europäischen Phonopreis Impala ausgezeichnet. 2010 erhielt das Ensemble den Echo, die höchste Auszeichnung der Deutschen Phono-Akademie. Jörg Lehn
Quadro Nuevo: Grand Voyage, Fine Music/GLM, FM 151.
Quadro Nuevo tritt am Samstag, 9. Juli, 20 Uhr, beim Open Air auf der Burganlage Saarburg auf (bei Regen in der Stadthalle). Karten gibt es in den TV-Service-Centern Trier, Bitburg und Wittlich, unter der TV-Ticket-Hotline 0651/7199-996 sowie im Internet unter www.volksfreund.de/ticketsMusik