Mumford & Sons: Mit schlichter Folk-Musik zum großen Erfolg

Mumford & Sons: Mit schlichter Folk-Musik zum großen Erfolg

Ohne viele Effekte, mit Banjo und Akustik-Gitarre haben sich die Jungs von Mumford & Sons zum Erfolg gesungen und dabei ganz locker den Grammy 2013 für ihr aktuelles Album "Babel" abgeräumt. Die Platte haben sie am Mittwoch, 27. März, in der Rockhal in Luxemburg im Gepäck.

Luxemburg. Akkordeon, Gitarre, Kontrabass und Banjo - mit diesen Instrumenten haben sich die Jungs von Mumford & Sons in die Herzen ihrer Zuhörer gespielt und gesungen.
Mit ihrem aktuellen Album "Babel" sind sie am 27. März in der Rockhal in Esch/Alzette zu Gast. Das Konzert war binnen kurzer Zeit ausverkauft.
Die Jungs machen Folk-Musik ohne viele Schnörkel. Im Jahr 2007 hatte sich die Band in London zusammengefunden und innerhalb eines Jahres gewaltig an Popularität gewonnen.
Zwei Jahre später waren sie bei der Plattenfirma Island Records unter Vertrag. Im Oktober 2009 kam ihr erstes Album "Sigh No More" auf den Markt. Und es gab die ersten Grammy-Nominierungen.
Die zweite Platte "Babel" ist im Herbst 2012 erschienen. Mit ihr hat die Band prompt bei den Grammys 2013 den Preis für das beste Album des Jahres gewonnen. Bei den Brit-Awards sind sie als beste britische Band geehrt worden. MRA

Mehr von Volksfreund