1. Region
  2. Kultur

Archiv - Schülerzeitungswettbewerb: Preisträger aus der Region ausgezeichnet

Archiv - Schülerzeitungswettbewerb : Preisträger aus der Region ausgezeichnet

Urkunde, Preisgeld - und als Überraschung die Gelegenheit zu einem Interview mit einem Youtube-Star: Das Landesbildungsministerium hat in Koblenz die Sieger des Schülerzeitungswettbewerbs ausgezeichnet.

Große Ehrung für die jungen Zeitungsmacher der Kaiser-Lothar-Realschule plus in Prüm, der Integrierten Gesamtschule Salmtal, des Thomas-Morus-Gymnasiums in Daun und der Rosenberg-Schule in Bernkastel-Kues: Die Jugendlichen sind für ihre herausragenden Magazine ausgezeichnet worden. Sie hatten beim rheinland-pfälzischen Landeswettbewerb mit ihren Magazinen den jeweils ersten Preis in ihren Schulkategorien belegt.

Die gastgebende Rhein-Zeitung in Koblenz, zusammen mit dem Trierischen Volksfreund, der Rheinpfalz in Ludwigshafen und der Allgemeinen Zeitung in Mainz einer der vier Tageszeitungspartner des Landes beim Schülerzeitungswettbewerb, hatte für die Preisverleihung am vergangenen Dienstag ihr Druckhaus nebst Führung zur Verfügung gestellt und einen Workshop organisiert. Es gab für die Jung-Journalisten nicht nur lobende Worte, sondern auch Interview-Tipps von Redakteur Michael Defrancesco - und, was vor allem so manche Schülerin erfreute - einen anschließenden Praxistest der Theorie im Gespräch mit Überraschungsgast Dagi Bee. Der Youtube-Star ist unter anderem für seine Schminktipps im Videokanal bekannt, rund 2,5 Millionen User haben die Videobeiträge abonniert.

Staatssekretär Hans Beckmann vom Landesbildungsministerium hatte den Jung-Redakteuren zuvor die Siegerurkunden und das Preisgeld überreicht. "Dass wir hier gute Journalisten haben, ist auch für unsere Gesellschaft gut", sagte Beckmann, der früher selbst als Lehrer tätig war. Die Schüler schätzen die Freiheit zu schreiben, worauf man Lust hat - "und das andere Leute die Texte lesen und mögen", fassen Ikram und Katharina vom IGS-Express zusammen, warum sie sich in der Schulzeitungs-AG engagieren. "Auch unangenehme Themen rüberbringen", sei ihre Motivation, erläutert die 16-jährige Lena vom Prümer "Igel", während sie mit ihren Schulfreunden das Interview vorbereitet.

Das wird in den nächsten Ausgaben der Sieger-Schülerzeitungen veröffentlicht - denn Papier dominiert weiterhin den Wettbewerb. So verwies Wettbewerbs-Organisator Klaus Sundermann vom Ministerium auf die geringe Anzahl reiner Online-Schülerzeitungen beim Wettbewerb. "Manche sind noch auf dem Weg", in diesem Bereich sei Aktualität ganz wichtig. Anders hingegen der Bereich Förderschulen. Hier überzeugte die Bernkastel-Kueser Rosenberg-Schule mit ihrer Zeitung. Die neueste Ausgabe ist einen Tag nach der Preisverleihung erschienen, die Schüler beschreiben einen Besuch bei einem Imker, präsentieren aber auch Zeichnungen im Gedenken an die Anschlagsserie in Paris .

"Man muss sich den Preis hart erarbeiten", hatte Staatssekretär Beckmann in seiner Laudatio erklärt. Das gilt auch für den Bundesentscheid: Die Preisträger konkurrieren zusammen mit weiteren Zweit- und Drittplatzierten des Landeswettbewerbs in Berlin um den Preis der besten Schülerzeitung Deutschlands. Im Februar 2016 findet die Jury-Sitzung in Potsdam statt, 250 Zeitungen stellen sich zur Prüfung. Einer, der regelmäßig dabei ist: der Dauner "Klecks". Fast schon gewohnheitsmäßig hatte die Schülerzeitung aus der Vulkaneifel einen Preis abgeräumt. "Wir haben eine Geheimliste, die noch abgearbeitet wird", erzählt Klecks-Chefredakteur Peter Kerpen zu den Zukunftsplänen des traditionsreichen Magazins. Sie feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen, betreut werden die Schüler von den Lehrern Jan Loewe und Ralf Säuberlich. Einmal im Jahr erscheint der Klecks. Info: Schülerzeitungswettbewerb

Der seit 1964 angebotene Wettbewerb wird vom Land Rheinland-Pfalz im Wechsel mit dem Trierischen Volksfreund, der Rhein-Zeitung, der Rheinpfalz und der AZ organisiert. Vor zwei Jahren fand die Preisverleihung in Trier im Kurfürstlichen Palais statt. Im Schuljahr 2015/2016 haben wieder die Tageszeitungen die Organisation inne, mehr Informationen zum regionalen Wettbewerb des TV demnächst an dieser Stelle.