1. Region

LKW nimmt Höhenbegrenzung im zweiten Anlauf mit

LKW nimmt Höhenbegrenzung im zweiten Anlauf mit

Ein Klein-LKW hat am Montagmittag die Höhenbegrenzung der Pfeiffersbrücke in Trier-Ehrang beschädigt. Kurioserweise passte das Gefährt noch durch die Begrenzung an der einen Seite der Brücke, an der anderen Seite blieb der LKW mit seinem Kofferaufbau dann hängen.

Die Höhenbegrenzung auf 2,70 Meter soll seit einiger Zeit LKW davon abhalten, die Brücke zu benutzen, da sie zu schwer für das Brückenbauwerk über die Bahngleise sind (dies gilt für LKW mit mehr als sechs Tonnen Gewicht. Der Fahrer des Klein-LKW ging offenbar davon aus, dass sein Fahrzeug noch unter der Begrenzung hindurchpasst. Für das Begrenzung am einen Ende der Brücke traf dies auch zu. Als er die Brücke jedoch schon überquert hatte und die andere Begrenzung passieren wollte, blieb sein LKW stecken. Er riss den schwrren Aufbau aus seiner Verankerung.

Ein städtisches Einsatzteam musste mit einem Kran anrücken, um den LKW wieder frei zu bekommen. Vorsorglich war auch ein Rettungswagen angerückt, verletzt wurde jedoch niemand. Wie hoch der Sachschaden an Fahrzeug und Begrenzung ist, ist noch unklar.