1. Region
  2. Luxemburg

Tödlicher Unfall in Luxemburg: Neun Monate Haft auf Bewährung

Tödlicher Unfall in Luxemburg: Neun Monate Haft auf Bewährung

Neun Monate Haft auf Bewährung lautet das Gerichtsurteil für einen jungen Mann, der im Januar in Luxemburg-Stadt einen Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang verursacht hatte. Ein Fußgänger war dabei ums Leben gekommen.

Wie das tageblatt.lu berichtet, ist der zur Tatzeit 18 Jahre alte Angeklagte am heutigen Donnerstag zu einer Haftstrafe von neun Monaten auf Bewährung, Führerscheinentzug für zwei Jahre sowie zu einer Geldstrafe von 1.000 Euro verurteilt worden. Zudem muss der junge Mann 40.000 Euro an die vier Nebenklägerparteien zahlen.

Im Januar hatte der Angeklagte eine rote Ampel an der Kreuzung Boulevard Grande-Duchesse Charlotte/ Avenue du 10 Septembre in Luxemburg missachtet und war mit einem anderen Fahrzeug zusammengestoßen.

Der Aufprall war so stark, dass der erste Wagen gegen eine Verkehrsampel geschleudert wurde. Dabei wurde ein 57-jähriger Fußgänger tödlich und eine weitere Person leicht verletzt.