1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

CDU setzt auf junge Politiktalente

Landtagswahl : Eine Stimme für den ländlichen Raum

Karina Wächter aus Bernkastel-Kues ist Direktkandidatin der CDU im Wahlkreis 23 für die rheinland-pfälzische Landtagswahl

Die Dorfkerne erneuern und die ärztliche Versorgung verbessern: Das sind einige der Themen, mit denen Karina Wächter im Landtag für die Interessen des ländlichen Raums kämpfen will. Die CDU hat auf ihrer Aufstellungsversammlung in der Morbacher Baldenauhalle die Weichen im Wahlkreis 23 gestellt für die kommende Landtagswahl, die für den 14. März 2021 angesetzt ist.

Für Alex Licht, der sich als dienstältestes Mitglied der CDU-Fraktion im Mainzer Landtag nicht wieder für eine erneute Kandidatur zur Verfügung stellt, haben die Delegierten die 29-jährige Karina Wächter aus Bernkastel-Kues als Bewerberin für das Direktmandat gekürt. Sie wird schon vor der Wahl als derzeitige B-Kandidatin für Licht in den Landtag nachrücken, der zum 1. September sein Mandat niederlegen will. Als neuen B-Kandidaten haben die Delegierten den 30 Jahre alten Jan Frenzel aus Hirschfeld in der VG Kirchberg gewählt.

Wächter erhält 57 Ja-Stimmen und eine Nein-Stimme von den Delegierten. Für Frenzel votieren 56 Parteivertreter, zwei stimmten mit nein.  Der Wahlkreis 23 umfasst die Verbandsgemeinden Bernkastel-Kues, Thalfang, Kirchberg und die Einheitsgemeinde Morbach.

Damit setzt die CDU hier auf den politischen Nachwuchs. Wächter und Frenzel verfügen in der Summe über weniger Lebensjahre als der scheidende 68 Jahre alte Licht, der nach 29 Jahren Zugehörigkeit im Landtag von den Delegierten mit großem Applaus verabschiedet worden ist. „Alex Licht macht den Weg frei für ein neues Talent“, sagt Christian Baldauf, Spitzenkandidat der rheinland-pfälzischen CDU bei der Versammlung.

In ihrer  Rede vor den Delegierten wirbt Wächter dafür, sich stärker für die Politik der CDU einzusetzen und sich langfristig für die Region stark zu machen. „Wir müssen unsere Komfortzone verlassen und stets mit Weitblick agieren, um unsere Heimat, den ländlichen Raum, zukunftsfähig zu gestalten und unsere Lebenskonzepte fortzuentwickeln“, sagt sie. Als Stichwörter nennt die ledige Diplomfinanzwirtin und Steuerberaterin die Kommunalreform und die Finanzen der Kommunen. Besonders einsetzen will sich die aus Ürzig stammende Politikerin  bei den Themen Ortskernerneuerung, Bildung und ärztliche Versorgung unter dem Aspekt „Geboren werden, aufwachsen und altern im ländlichen Raum: „Zuhause alt werden’“. Auch im derzeitigen Digitalisierungsschub sieht sie Chancen für den ländlichen Raum.

B-Kandidat Frenzel weist auf die Welt im Wandel hin und regt an, größer und vorausschauender weiterzudenken. „Rheinland-Pfalz im Jahr 2030: Darauf muss sich unser Blick richten“, sagt er. Der gelernte Einzelhandelskaufmann und Master in Betriebswirtschaftslehre wirbt für die Förderung innovativer Technologien und wirksamer Maßnahmen zur Einsparung von Energie und CO2-Emissionen.