Dreiser Tradition

DREIS. (ger) Der Festumzug zum ersten Dreiser Musikfestival lässt alte Traditionen wieder aufleben. Gleichzeitig entsteht mit dem gemeinsamen Jubiläumsfest von Männergesangverein und Musikverein eine neue Tradition.

Das gemeinsame Jubiläum von Männergesangverein (85 Jahre) und Musikverein (80 Jahre) macht es möglich. In Dreis entstehen neue Traditionen, und alte werden belebt. Das erste Dreiser Musikfestival als Gemeinschaftsveranstaltung der beiden Vereine wurde von den Festrednern hoch gelobt und als zukunftsweisend bezeichnet. Gleichzeitig lebte am Samstagabend mit dem Festzug der Dreiser Vereine eine alte Tradition wieder auf. Fahnengeschmücktes Dorf, beinahe sommerliches Wetter und viele gut gelaunte Menschen kommen zur schmucken Barockkirche. "Erstmals seit 1985, damals war Ortsjubiläum, machen wir einen gemeinsamen Festzug, so wie das früher häufig war", ist des öfteren zu hören. Im gut besetzten Gotteshaus ertönt derweil das Schlusslied. Vereinsmitglieder und Einwohner kommen aus der Kirche, formieren sich zum Festzug. Das Ambiente erinnert mitunter an bayerische Brauchtumspflege. Gottesdienst in der Barockkirche, Blasmusik, Schützenverein, Traditionsfahnen, Landrätin und Bürgermeister im Festzug. "Nein, um Himmelswillen, nicht bayerisches Brauchtum, sondern Dreiser Tradition." Darauf bestehen die Organisatoren des Festzugs. Und sie ist zu spüren - die Tradition im zukunftsorientierten Dorf an der Salm. Vorneweg die Musikkapelle, die den Zug von der Kirche hinunter ins Dorf führt, vorbei an der Schlossmauer, am Zunftbaum und am Dorfbrunnen. Gleich dahinter ist der Männergesangverein mit den Dorfhonoratioren und Ehrengästen. Dann kommt der Jugendchor, bestes Beispiel für gelungenen Fortschritt. Es folgt die Feuerwehr in Uniform, ebenso die reich dekorierten Männer vom Schützenverein, dahinter die Mitglieder des VdK, des Kirchenchors, des Karnevalsvereins mit Funkenmariechen und der Angelsportverein. Jede Gruppe wird von Schilderjungen und -mädchen begleitet. Vor den Häusern stehen die Bewohner und schließen sich dem Zug an. Mit Blasmusik geht es hinein in die fast ausverkaufte Dreys-Halle. Der Festabend beginnt, traditionell und zukunftsorientiert. Das erste Dreiser Musikfestival hat sich schnell etabliert. Die Festredner loben Dreis mit seinen 17 Vereinen als Hochburg der Vereinsarbeit. Der gelungene Dorfabend im Anschluss an den Festumzug war außerdem von Ehrungen begleitet (Bericht folgt). Am Sonntag konzertierten befreundete Musik- und Gesangvereine. Am heutigen Montagabend ist ab 18 Uhr ein After-Work-Treff in der Dreys-Halle mit den Musikvereinen aus Salmrohr und Altrich sowie dem Männergesangverein Hupperath-Minderlittgen.

Mehr von Volksfreund