Ein Prinzenpaar aus dem "Kröver Reich"

Ein Prinzenpaar aus dem "Kröver Reich"

Das diesige Novemberwetter konnte die gute Stimmung bei den Narren nicht trüben. Mit der 29. Proklamation der Prinzenpaare eröffnete der Karnevalsverein Traben-Trarbach die Session 2009/2010.

Traben-Trarbach. (khg) Über 250 Karnevalsfreunde, darunter Abordnungen der benachbarten Karnevalsvereine aus Enkirch und Kövenig sowie die Reichsnarren aus Kröv, hatten sich am Alten Stadtturm in Trarbach eingefunden, um die Prinzenproklamation in der Doppelstadt mitzuerleben.

Unter den Klängen des Musikvereins Traben-Trarbach unter der Leitung von Bernd Fröhlich begrüßte der Präsident des KV Traben-Trarbach, Harry Westphal, bei Glühwein, Kaffee und Kuchen die erwartungsfrohe Narrenschar. Mit von der Partie waren Stadtoberhaupt Heide Pönninghaus und Verbandsgemeinde-Bürgermeister Ulrich K. Weisgerber.

Mit dem Motto des KV Traben-Trarbach, "Ein Narr kriegt nie genug, 3 mal 11 Jahr Romo Zug", übernahm dann in souveräner Manier der erste Vorsitzende der Karnevalisten, Stefan Bockelmann, den weiteren Verlauf der Prinzenproklamation. Bockelmann nutze die Gelegenheit, auf "tagespolitische" Ereignisse" einzugehen, bei der die Schweinegrippe und die aktuelle Situation bei der geplanten Reform der Verbandsgemeinden im Vordergrund standen. Wie es bei Nachbarn so üblich ist, waren einige "Sticheleien" im Hinblick auf die zukünftigen Entwicklungen nicht zu vermeiden.

Aus den Händen der Stadtbürgermeisterin Heide Pönninghaus erhielten dann das diesjährige Prinzenpaar Prinzessin Karin II., der Blondschopf vom Zweckverband aus dem Kuckucksland, und der aus Kröv stammende Prinz Roman I., der Reichsnarr zu Luxemburg mit Soll und Haben nach Traben, den Schlüssel der Stadt Traben-Trarbach.

Als neues Kinderprinzenpaar leisteten Prinz Tom I., dass pfiffige Tennis-Ass aus der Sponheimer Gass', und Vienna I., die sportliche Limo-Prinzessin von Fanta zu Sprite, das Gelöbnis zur diesjährigen Fastnachtssession 2009/2010.