1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Ein Spiegel als Zeichen der Gastlichkeit

Ein Spiegel als Zeichen der Gastlichkeit

BERNKASTEL-KUES. (mbl) Neues Leben für eine gute Sache: In diesen Tagen wird der Bernkasteler gastronomische Spiegel als Zusammenschluss von 20 Gastronomen in der Doctorstadt wiederbelebt. Mit gemeinsamen Veranstaltungen will man Kunden in die Stadt locken.

Der Zusammenschluss von Gastronomen der Stadt soll Pendant sein zum Werbekreis. Schon 1972, als sich der damalige "Kulinarische Spiegel" gründete, waren die Musiker der Bürgerwehr mit dabei. Mit einer imaginären Stadtführung wurde diesmal den Gästen der "Traumhafte Marktplatz" mit seiner historischen Häuserrunde erklärt. Stadtbürgermeister Wolfgang Port gratulierte den Mitgliedern: "Die Wiederbelebung der gastronomischen Kooperation ist ein wichtiges Zeichen für die Stadt und ihren Strukturwandel", gab er seiner Freude Ausdruck. Das gemeinsame Auftreten mit dem Ziel, das gastronomische Niveau des bedeutenden Fremdenverkehrsortes der Mittelmosel zu heben und gerade auch die schwache Nebensaison mit besonderen Aktionen zu beleben, sei der richtige Weg. Der Spiegel habe mit seiner Neuformierung ein positives Zeichen für die Zukunft gesetzt, dankte Port den zwanzig aktiven jungen Mitgliedern für ihr großes Engagement. Alle Mitglieder erhielten ihre Mitgliedsurkunde in Form des Logoschildes, das in Zukunft an jedem "Spiegelbetrieb" als Wegweiser für die Gäste aushängt. Dieses "Zeichen für Gastlichkeit" in den Farben Blau für die Mosel und Silber für den "Spiegel" zeigt das Moselclassic-Weinglas, einen Speisenteller sowie die längsseitige Aufschrift "Bernkasteler gastronomischer Spiegel". Auch Werbekreisvorsitzender Wolfgang Pastor gratulierte dem Verein: "Wir sind jetzt gemeinsam über 100 Betriebe, die an einem Strang ziehen." Stefan Krebs, Vorsitzender des Vereins, stellte die ersten Projekte vor, mit denen der Spiegel verstärkt Gäste anziehen will.Gutscheinheft für Gaumenfreuden

Zunächst ist da der Winterfahrplan. Er zeigt auf einen Blick in einer übersichtlichen farbigen Grafik die Öffnungszeiten aller Mitgliedsbetriebe. Erhältlich ist der Flyer in den Betrieben, im Moselgästezentrum oder im Internet unter der Adresse www.bernkasteler-spiegel.de. Wer sich Gaumenfreuden hingeben will, für den hält der Spiegel das Gutscheinheft bereit. Zum Preis von 20 Euro ist es erhältlich in den Betrieben des Spiegels und des Werbekreises sowie der Touristinformation. Das Gutscheinheft stellt einen Gegenwert von 300 Euro dar, die Gutscheine sind gültig für die Mitgliedsbetriebe. Und bei der nächsten öffentlichen Aktion wird es ein Mitglied eiskalt erwischen - bei der "Eisnacht" am 20. Dezember.