Erstes Dorffest mit Rezept für weitere Feste

Erstes Dorffest mit Rezept für weitere Feste

Blank geputzte Tenorhörner, Tuba und Trompeten der Musikanten blitzten in der Sonne. Anlässlich des Dorffestes in Minderlittgen marschierte der Festzug am Sonntagmorgen von der Dorfkirche zum Festplatz und Bürgerhaus, wo die Stände und Ausstellung eröffnet wurden.

Minderlittgen. (mkl) Minderlittgen hat am Wochenende sein erstes Dorffest gefeiert. "In dieser Art und als so ein schönes Gemeinschaftsprojekt gab es noch kein Fest. Es soll im fünfjährigen Rhythmus fortgesetzt werden", so Ortsbürgermeister Axel Hecking. Das Rezept, das sich für die Zukunft bewähren könnte: Ausstellung heimischer Künstler, Handarbeits- und Kinderflohmarkt, verschiedene Stände, Kulinarisches für den Gaumen, viel Musik und ganz wichtig, "rechtzeitig die Sonne bestellen", verriet Hecking.

Eröffnet wurde das Dorffest am Samstagabend mit der Ausstellung heimischer Künstler. Am Sonntag flanierten dann große und kleine Besucher durch die gesperrte Kirchstraße, in der sich die Stände befanden. Beim Kinderflohmarkt wurde fleißig gehandelt, und das Kääschen- oder Bürgerhaus lud zum Verweilen ein.

Eine Feuerwehrspritze von anno 1878 gab es auch zu sehen. Helferin Jutta Schiefer fand es schön, auch für die Dorf-Gemeinschaft, "weil sich aus allen Vereinen Helfer einbringen", sagte sie.

Auch bei Besuchern kam das Fest positiv an.

Mehr von Volksfreund