Experimentiert und eine einfache technische Lösung gefunden

Experimentiert und eine einfache technische Lösung gefunden

"Laufen(d) Strom erzeugen": Mit diesem Projekttitel sind Dardan Ramadani und Tobias Franz vom Gymnasium Traben-Trarbach beim Wettbewerb Jugend forscht angetreten. Dafür haben sie den Sonderpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt erhalten.

Traben-Trarbach. Dardan Ramadani und Tobias Franz haben unter dem Titel "Laufen(d) Strom erzeugen" eine Schuhsohle entwickelt, die während des Gehens oder Laufens Strom erzeugt, diesen in einem Akku zwischenspeichert und bei Bedarf an einen angeschlossenen entleerten Geräteakku abgeben kann. Somit wäre der Läufer nicht mehr von Batterien oder einem Stromnetz abhängig und könnte nach einer überschaubaren Laufstrecke über eine so hohe Energie verfügen, dass er sein Gerät weiter nutzen könnte. Dieses wäre im Alltag entweder bei Freizeitaktivitäten sinnvoll nutzbar, aber auch in Notfällen, in denen ein Mobiltelefon gebraucht würde, aber der Akku nicht mehr über die ausreichende Ladung verfügt.
Diese Erfindung wurde von der Jury mit mehreren Preisen bedacht, besonders dem Sonderpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. Der betreuende Lehrer Wolfgang Fink stellte heraus, dass die Idee auf der einfachen Tatsache beruht, technische Bauteile, die in vielen alltäglichen Geräten eingesetzt sind, in umgekehrter Richtung zu nutzen, also dass sie nicht Strom zum Betrieb brauchen, sondern Strom produzieren. red