1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

"Knopfdruck-Musik" schwächt Kreativität

"Knopfdruck-Musik" schwächt Kreativität

BREIT. (jolo) Konzerte sind passende Gelegenheiten, um langjährige Vereins-Aktive auszuzeichnen. Auch beim Frühlingskonzert des Musikvereins Büdlich-Breit (der TV berichtete) im Gemeindehaus Breit ehrte Kreismusikverbandsvorsitzender Ewald Tonner einige Musikanten.

"Noch so schön gesprochene Worte können die Musik nicht ersetzen." Mit dieser Aussage begann Ewald Tonner seine Ehrungs-Laudatio, in der er auf die teils schwierige Wegstrecke des Musikvereins Büdlich-Breit einging. Er verteilte an alle Vereinsverantwortlichen Lob und erkannte den den persönlichen Einsatz jedes Einzelnen an, ohne den sich der Verein nicht entwickeln könne. Früher seien es die Persönlichkeiten wie Ferdinand Freiberger, der heute noch aktive, "trommelnde" Ehrenvorsitzende Martin Klassen und Hermann Jung gewesen, die dem Verein die Richtung vorgaben, heute Männer wie der Vorsitzende Martin Paulus und der musikalische Leiter Hans Erwin Bastgen. Der Musikfunktionär umwarb die Jugend: "Unsere Zeit ist gekennzeichnet durch wachsenden Stress und damit verbundene Vereinsamung, der sich unsere Jugendlichen und Kinder immer weniger entziehen können. Durch Knopfdruck-Unterhaltung stirbt ein großer Teil der geistigen Freiheit und Kreativität, dagegen fördert das Erlernen eines Musikinstrumentes die Persönlichkeitsbildung, den Gemeinschaftsgeist und Kreativität." Tonners Dank galt jedoch nicht nur denjenigen, die musikalisch und im Vorstand ein Ehrenamt bekleiden, sondern auch dem Publikum, das durch sein großes Interesse die Arbeit der Aktiven würdigt. Das Jugendehrenzeichen in Silber für fünf Jahre Aktivität erhielt Sandra Welter. Mit dem Ehrenzeichen in Bronze für zehnjähriges Musizieren wurden Andrea Klassen und Tanja Lang ausgezeichnet. Anita Jung, Edith Klassen, Markus Klassen und Martin Paulus erhielten das Ehrenzeichen in Silber, weil sie 20 Jahre aktiv dabei sind. "Es gehört schon eine große Portion Idealismus dazu, als Freizeitmusiker neben der täglichen Arbeit einem Verein 40 Jahre lang die Treue zu halten", sagte der Kreismusikverbandschef, bevor er zwei Langzeitmusiker ehrte. Erich Klassen ist einer von ihnen.Dirigent Bastgen hat nie einen Lehrgang besucht

Neben seinem "Job" als Musiker hat er von 1985 bis 1999 Vorstandsarbeit geleistet. Er wurde mit dem Ehrenbrief des Landesmusikverbandes Rheinland-Pfalz und dem Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet. Die gleiche Auszeichnung wurde dem musikalischen Urgestein und langjährigen Harmonie-Dirigenten Hans Erwin Bastgen überreicht. Der 55-jährige Neumagener, der nie einen Dirigenten-Lehrgang besuchte, sich selbst das richtige Taktstockgefühl beibrachte oder von älteren Kollegen Tipps erhielt, ist schon seit mehr als 40 Jahre Musiker. Er musizierte von 1961 bis 1987 beim Musikverein Neumagen, leitete von 1986 bis 1991 die Winzerkapelle Kesten und dirigiert seit 1990 nur die Büdlicher und Breiter.