Lager für längere Zeit

Morbach. Durch ein Überangebot von aufgearbeitetem Windwurfholz infolge des Orkans "Kyrill" am 18. Januar lagern die Elka-Holzwerke Ludwig Kuntz Fichten-Langholz und die Eugen Decker Holzindustrie Fichten-Abschnitte oberhalb der Morbacher Kläranlage im Dhrontal.

Dieses auf Vorrat gekaufte Holz wird durch ständige Berieselung mit Wasser so konserviert, dass es sich ohne nennenswerte Qualitätseinbußen für längere Zeit lagern lässt. "Es muss davon ausgegangen werden", sagt Karl-Heinz Bernardy vom Forstrevier Morbach, "dass 2007 außer den Windwurfmengen kaum Fichtenholzeinschläge durch die Waldbesitzer erfolgen." (HB)/Foto: Hermann Bohn

Mehr von Volksfreund