Mal a cappella, mal mit Orchester

Ein Konzert der besonderen Art bot Klausens Kirchenmusiker Reiner Arend seiner Kirchengemeinde zu Ostern: Gemeinsam mit den Erwachsenenchören, dem Kirchenchor Cäcilia und dem Chor Canemus stellte er ein anspruchsvolles Programm auf die Beine.

Klausen. Die beiden Erwachsenenchöre der Kirchengemeinde Klausen, der Kirchenchor Cäcilia und der Chor Cantemus boten am Ostermontag ein musikalisch überzeugendes Konzert in der gut besetzten Wallfahrtskirche Klausen. Das musikalische Konzept des verantwortlichen Kirchenmusikers Reiner Arend, nur mit eigenen Leuten aus der Gemeinde ein musikalisch abwechslungsreiches und zugleich ansprechendes Programm durch verschiedene Besetzungen anzubieten, ging voll auf.

Erst Orgelwerke, dann Chormusik



Reiner Arend eröffnete den ersten Teil des Abends mit zwei Orgelwerken von Johann Sebastian Bach an der neuen Rieger-Orgel. Weitere Instrumentalstücke in der Kombination Orgel mit den Solisten Julia Schneider (Oboe) und Michael Thies (Trompete) folgten. Eine Arie von Georg Friedrich Händel für Sopran (Juliane Feller), Violine (Dorothee Rausch-Arend) und Generalbass schloss den ersten Teil des Konzertes ab.

Im zweiten Teil stand die Chormusik im Vordergrund. Der Kirchenchor Cäcilia präsentierte die Missa in F für Soli, Chor und Streichorchester von V. Rathgeber. Der Chor Cantemus folgte mit fünf A-cappella-Chorwerken verschiedener Komponisten.

Ein Gemeinschaftschor aus beiden Chören und das Streichorchester beendeten den Konzertabend mit der glanzvollen Chorfuge "Psallite Deo nostro" von Johann Sebastian Bach.

Die Zuhörer drückten ihre Begeisterung durch lang anhaltenden Beifall aus.

Mehr von Volksfreund