1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Mehr als Häkeln und Englisch für Anfänger

Mehr als Häkeln und Englisch für Anfänger

Walter Feltes, Leiter der Volkshochschule Wittlich, geht in den Ruhestand und kann viel über außergewöhnliche Angebote berichten.

Wittlich Wer schon immer mal wissen wollte, wie man richtig chinesisch oder indisch-vegetarisch kocht, aber dagegen kein Interesse an einem schonenden Gang auf High Heels hat, der ist bei der Volkshochschule Wittlich an der richtigen Adresse. Zwar bietet die Einrichtung keine "Exoten-Kurse", wie VHS-Leiter Walter Feltes sie nennt, zum Laufen auf hochhackigen Schuhen an, aber die Angebote zur gesunden Ernährung haben enorm an Zuspruch gewonnen, so Feltes.
Aber nicht nur das: Allgemein "hat sich vieles geändert in den vergangenen Jahren", sagt der Familienvater, der nach 18 Jahren als Leiter der VHS Wittlich/Wittlich-Land zum Ende des Jahres in den Ruhestand geht. Denn heutzutage biete die VHS viel mehr als "Häkeln und Englisch für Anfänger". Trotzdem gibt es bei der VHS auch immer noch die klassischen Sprachkurse: "Wir haben vertraute Inhalte, so gut es geht, beibehalten, aber auch viel Neues dazugenommen." Im Bereich der Sprachen sei das Angebot differenzierter geworden, bis zu zwölf Fremdsprachen biete die VHS an, darunter zeitweise auch Chinesisch.
Am beliebtesten sind immer noch Sprachenklassiker wie Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch. Rückläufig sei dagegen der Zuspruch bei klassischen EDV-Kursen, "aber das ist überall so", sagt der 65-Jährige. Dafür biete die VHS hingegen unter anderem berufsbegleitende Kurse zum Thema "Charismatische Führung" an.
Verändert hat sich auch vieles im Bereich der Integrationskurse. Besonders von Herbst 2015 bis Ende 2016, als viele Flüchtlinge kamen, habe es 60 neue Kurse für Flüchtlinge gegeben. "Die haben wir über unser komplettes Verbreitungsgebiet angeboten, damit für die Kursteilnehmer keine logistischen Probleme entstehen", sagt Feltes. Die Kurse habe man in Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle für Flüchtlingshilfe realisiert. Zudem arbeitet die VHS mit Institutionen wie dem Mehrgenerationenhaus, dem Überbetrieblichen Ausbildungszentrum und dem Verband der rheinland-pfälzischen Volkshochschulen und Vereinen wie dem Wittlicher Turnverein und dem Polizeisportverein Wittlich zusammen, um nur einige zu nennen. "Und das klappt wirklich gut", sagt Feltes, der nicht mit den Vereinen in Konkurrenz treten will.
Ein Meilenstein sei die Zusammenführung der Volkshochschulen in der ehemaligen Verbandsgemeinde Wittlich-Land und in der Stadt Wittlich gewesen. "Das war ein ganz neuer Schritt, aber das hat sehr gut geklappt. Das war ein gutes Beispiel für die gute Zusammenarbeit der Stadt und der VG", sagt Feltes, "Stadt und Verbandsgemeinde unterstützen unsere Arbeit gut, das ist auch wichtig." Eine weitere Fusion gab es nach dem Zusammenschluss der VG Wittlich-Land und VG Manderscheid. Auch hier mussten die Volkshochschulen verschmolzen werden. Auch das hat laut Feltes gut geklappt. So gut wie die Umstellung der Kurse in der Vergangenheit. Und wer weiß, welche ausgefallenen Koch-, Gesundheits- oder Sprachkurse noch folgen werden.Extra: DIE VHS WITTLICH STADT UND LAND


2016 waren in der Einrichtung 113 Kursleiter tätig, vom Referenten, der einen Vortrag hielt, bis zum Kursleiter, der 1200 Stunden gab. Der überwiegende Teil sind Frauen. 5500 Menschen nehmen laut Walter Feltes pro Jahr die Angebote in Anspruch. Das Alter liegt bei Teilnehmern der Integrationskurse zwischen 20 und 35 Jahren, ansonsten im Schnitt bei 35 bis etwa 60 Jahren oder auch darüber hinaus. Seit dem 1. Juni ist das Büro der VHS im Erdgeschoss der Verbandsgemeindeverwaltung Wittlich-Land, Zimmer 115. Info: vhs-wittlich.de