Runder Tisch nach Geo-Schließung

TRABEN-TRARBACH. (red) Nach der Entscheidung des Bundesverteidigungsministeriums, den Standort Traben-Trarbach des Amtes für Wehrgeophysik der Bundeswehr zu schließen, hat die SPD-Landtagsabgeordnete Bettina Brück einen runden Tisch mit der Hausspitze des Mainzer Innenministeriums initiiert, zu dem sie Vertreter der Stadt, der Verbandsgemeinde, des Kreises Bernkastel-Wittlich und des Personalrates des Amtes für Wehrgeophysik in Traben-Trarbach einladen will.

Ein Termin mit dem Innenminister ist laut Brück bereits zugesagt und werde in Kürze vereinbart. Das Land werde den Betroffenen als Partner zur Seite stehen. Der runde Tisch soll dazu dienen, mit allen Betroffenen Möglichkeiten einer wirksamen, dauerhaften Kompensation der Folgen der Standortschließung zu diskutieren.

Mehr von Volksfreund