Wein, Mode und Römer

Der neue Name für das bisherige Winzerfest, "Wein Time", ist gewöhnungsbedürftig, aber die neuen Ideen der Arbeitsgemeinschaft Ortsvereine unter der Leitung von Vorsitzendem Andreas Roth haben Schwung und Pep in das neue Weinevent in Kinheim gebracht.

Kinheim. (khg) Bereits Monate vor dem Winzerfest hatten die Verantwortlichen in den Vereinen beraten, in welcher Form eine Verbesserung ihres Wein events möglich ist. Für das neue Weinfest "Wein Time" wurden zahlreiche neue Ideen produziert, die nun an den Festtagen erfolgreich zum Tragen kamen. Neben programmlichen Änderungen wurde auch die Kostenseite beleuchtet. Statt eines kostenintensiven Festzelts wurde der Platz an der Tourist-Information als Bühne für das Weinevent gewählt.

Vergnügliches Zwiegespräch zwischen Römer und Moderne



Den Freitag hatten die Veranstalter unter das Motto "Mode rockt Wein" gestellt. Und der entwickelte sich zum ersten Höhepunkt des Festes, zu dem der neue Ortsbürgermeister Jens Stamm gemeinsam mit Weinkönigin Claudia IV. und Prinzessin Laura unter den Klängen der Winzerkapelle Kinheim (Leitung Helmut Kaufmann) "Wein Time" eröffnete. Mode und Wein - das passte gut zusammen, denn beide Welten sind geprägt von Individualität, Vielfalt und Charakter und nicht zuletzt von viel Vergnügen.

Auf dem voll besetzten Festplatz präsentierten Kinheimer Winzer verschiedene edle Kreszenzen aus der Weinbaugemeinde Kinheim. Abwechselnd mit der Weinprobe führten attraktive Modelle eines Firmenkonsortiums aus Traben-Trarbach und Kinheim neueste Kreationen vor. Durch das Programm des Abends führten souverän Tanja Breidenbenden (Kinheim) und Achim Rosch (Bernkastel-Kues).

Auch vom neuen Programm des Festsamstags waren die Besucher auf dem voll besetzten Festplatz begeistert. Er stand unter dem Motto "Faszination Feuer", ein "Gallo-römischer Abend". Weinkönigin Claudia IV. (Claudia Bechtel) beleuchtete in einem amüsanten Zwiegespräch mit dem Weingott "Sucellus" (Ignaz Rieth) das Produkt Wein heute und vor 2000 Jahren. Während "Sucellus" von schweren körperlichen Arbeiten mit Krummsichel zur Zeit der Römer berichtete, hielt Weinkönigin Claudia IV. mit modernsten Arbeitsmethoden dagegen. Ein Schauspiel, das die vielen Besucher in ihren Bann zog.

Für den abschließenden Festsonntag wurde von den Verantwortlichen ein Programm für die ganze Familie kreiert mit Kinderfest, Jugendkapelle und Tanzgruppe und dem traditionellen Wingertsessen, ehe die Winzerkapelle Kinheim "Wein Time" zum Tanz aufspielte.