Zu wenig

Zum Artikel "Nur zwei weitere Taxis für Riesenparty" (TV, 23. Dezember) meint dieser Leser:

Da wiehert doch der Amtsschimmel! Erst Jugendtaxen fördern, aber zur Jugendveranstaltung nicht ausreichend Taxen zulassen. Als Vater von drei Kindern habe ich mich besonders über die Entscheidung des Kreises zur Förderung der Jugendtaxen gefreut. Lieber die Jugend bei der Heimfahrt von der Veranstaltung mit ein paar Euros subventionieren als sie nach einem Unfall mit Rettungswagen in ein Krankenhaus zu bringen. Denn wir leben auf dem Land, und nicht an jeder Ecke ist eine Disco. Doch die Entscheidung, bei der größten Jugendveranstaltung im Kreis nicht ausreichend Taxen zuzulassen, widerspricht der Entscheidung des Kreistages. Nur sechs Taxen für mehr als 5000 Besucher, da sind lange Wartezeiten und Entscheidungen, doch lieber den eigenen Wagen zu nehmen, programmiert. Die Zulassung von mehr Taxen kostet nicht mehr, verhütet aber vielleicht Unfälle.

Guido Lotz, Bernkastel-Kues

Jugendtaxi