Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 06:38 Uhr

Veranstaltung
Mythos Mosel: Mal eben 700 Weine probieren

Zur Eröffnung von Mythos Mosel wird Sterne-Koch Harald Wohlfahrt in Schloss Lieser kochen.
Zur Eröffnung von Mythos Mosel wird Sterne-Koch Harald Wohlfahrt in Schloss Lieser kochen. FOTO: TV / Uli Deck
Kesten/Graach. Mythos Mosel geht zum fünften Mal über die Bühne. 30 Winzer zwischen Kesten und Zeltingen-Rachtig begrüßen Ende Mai  90 Gastwinzer. Bei der Eröffnungsveranstaltung kocht der hochdekorierte Harald Wohlfahrt. Von Clemens Beckmann
Clemens Beckmann

Matthias Meierer erinnert sich noch an den 1. März. Da beginnt traditionell der Online-Verkauf von Karten für Eröffnungsveranstaltung von Mythos Mosel – um Punkt 12 Uhr. „Nach einer Viertelstunde waren alle Karten weg“, berichtet der Winzer aus Kesten. Und das sind in diesem Jahr immerhin 600 – zum stolzen Preis von 199 Euro pro Person. „Und wir hätten sicher noch 200 bis 300 Karten mehr verkaufen können“, sagt der junge Mann, einer der Organisatoren von Mythos Mosel.

Zum fünften Mal geht die aus einer Laune der seit 1999 bestehenden Moseljünger heraus geborene Veranstaltung über die Bühne. In diesem Jahr steht vom 25. bis 27. Mai wieder der etwa 20 Kilometer lange Moselabschnitt zwischen Kesten und Zeltingen-Rachtig im Fokus. Jedes Jahr wird gewechselt. 2019 geht es von Ürzig bis Pünderich, 2020 von Detzem bis Piesport. Und dann beginnt der Reigen, falls nichts dazwischen kommt, wieder von vorne.

Aber warum sollte etwas dagegen sprechen. Mythos Mosel hat sich seit der Erstauflage im Jahr 2014 zu einer auch international anerkannten Veranstaltung entwickelt. In den vergangenen Jahren waren etwa 3000 Weinfreunde vor Ort. „Dieses Jahr dürften es noch mehr werden“, sagt Matthias Meierer mit Blick auf den Vorverkauf.

Der Ablauf an den beiden Tagen nach der Eröffnungsveranstaltung. 30 Weingüter öffnen zwischen Kesten und Zeltingen-Rachtig ihre Betriebe. Jeder von ihnen hat drei Winzer zu Gast. Die können aus allen Teilen des Anbaugebietes kommen. Insgesamt sind also 120 Weingüter vertreten. Jeder Winzer schenkt fünf bis sechs Weine aus. Das heißt: Die Besucher können etwa 700 Weine probieren.

Es soll Leute geben, die das auch schaffen. Dafür brauchen sie aber zwei Tage. Und dafür gibt es das Zwei-Tage-Ticket für 50 Euro. Wem ein Tag genügt, zahlt 30 Euro.

Auch wenn es nur einen Probierschluck gibt: Autofahren sollte niemand, um von Weingut zu Weingut zu kommen. Wie in den Vorjahren setzt die Moselbahn Shuttlebusse ein. „Das klappt gut“, sagt Matthias Meierer.

Wer zu Mythos Mosel kommt, hat die fast einmalige Chance mit vielen der besten Winzer und deren Weinen in Kontakt zu kommen. Aufh der Nachwuchs ist vertreten. Und in diesem Bereich gibt es in diesem Jahr eine Besondheit. Vier Betriebe und ihre Partner firmieren unter dem Begriff „Junge Talente“.

Einer von ihnen ist Florian Blesius aus Graach. „Dabei müssen die Teilnehmer unter 30 Jahre alt sein. Florian Blesius ist 28 Jahre alt. Er und sein Vater Klaus waren schon Gastwinzer bei Mythos Mosel, kennen also den Ablauf.

Es gebe viele Besucher, die den Wunsch geäußert hätten, auch die Erzeugnisse der ganz jungen Leute auf geballtem Raum probieren zu können, erläutert Matthias Meierer. Diesem Wunsch folgen die Moseljünger, sagt der Winzer, der selbst erst 35 Jahre alt ist. „Ich habe auch festgestellt, dass viele Leute die Weine der Nachwuchswinzer probieren wollen“, sagt Florian Blesius.

Zurück zur Eröffnungsveranstaltung: Die ist am 25. Mai im Schloss Lieser. Das Luxushotel ist zwar immer noch nicht eröffnet, doch es kann genutzt werden. „Uns stehen das ganze Erdgeschoss und die Remise zur Verfügung“, sagt Matthias Meierer. Traditionell öffnen die Winzer an diesem Abend Magnumflaschen, die also mindestens 1,5 Liter Inhalt haben.

Dazu gibt es die passenden Speisen. Und da ist den Moseljüngern ein Coup gelungen. Chefkoch wird an diesem Abend Harald Wohlfahrt sein – einer der besten wenn nicht der beste Koch Deutschlands.

Der 62-Jährige war von 1980 bis 2017 Küchenchef in der Schwarwaldstube im Luxushotel Traube Tonbach in Baiersbronn (Schwarzwald). Mit drei Michelin-Sternen steht das Restaurant mit an der deutschen Kochspitze.

Nach dem nicht freiwilligen Abgang ist er mittlerweile auf dem freien Markt verfügbar. Raphael Ianniello, Koch und Ehemann der Trittenheimer Moseljüngerin Verena Clüsserath, lernte ihn bei einer Kochveranstaltung kennen. Mittlerweile betreiben die beiden ein Catering-Unternehmen. Und Wohlfahrt kocht nun bei der Eröffnungsveranstaltung von Mythos Mosel – unter anderem mit dem Trierer Spitzenkoch Wolfgang Becker.