Ärzte: OP nicht kostendeckend

Ärzte: OP nicht kostendeckend

TRIER. (wie) Bei den Ärzten wird um jeden Euro gestritten. Die Honorareinbußen führen bei vielen zu Existenzproblemen (der TV berichtete). In unserer gestrigen Berichterstattung wurde als Beispiel eine Leistenoperation genannt.

Die Darstellung war jedoch missverständlich. Die gesamte Operation koste zwar 587,62 Euro, der Chirurg soll davon jedoch nach dem gültigen Abrechnungssystem 270 Euro erhalten, stellt der Trierer Arzt Wolfhard Fries richtig. Tatsächlich seien es jedoch nur 147 Euro, die vergütet werden. Davon müssten rund 50 Euro Sachkosten abgezogen werden. Von den 97 Euro für die einstündige Operation müssten noch Arzthelferinnen und Nebenkosten gezahlt werden. Das - so sagt Fries - sei nicht kostendeckend.

Mehr von Volksfreund