1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Prozess um Tod der 16-jährigen Laura-Marie: Angeklagter erleidet Schwächeanfall - Verhandlung vertagt

Prozess um Tod der 16-jährigen Laura-Marie: Angeklagter erleidet Schwächeanfall - Verhandlung vertagt

Großer Andrang am Trierer Landgericht: Viele Menschen wollen den Prozess um den Tod der 16-jährigen Schülerin, der heute gestartet ist, verfolgen. Der Prozess ist bis Ende November terminiert. Insgesamt 50 Zeugen sollen aussagen.

 Prozess um Tod der 16-jaehrigen Laura-Marie beginnt vor dem Landgericht. Der Angeklagte in Handschellen TV-Foto: Friedemann Vetter
Prozess um Tod der 16-jaehrigen Laura-Marie beginnt vor dem Landgericht. Der Angeklagte in Handschellen TV-Foto: Friedemann Vetter Foto: Friedemann Vetter

12:10: Die Verhandlung wurde wegen des gesundheitlichen Zustands des Angeklagten für heute unterbrochen. Er hatte einen Schwächeanfall.

11:45 Uhr: Aktuell ist die Sitzung unterbrochen, weil der Angeklagte unter Schwindel und Übelkeit leidet. Zwei Bundespolizisten schilderten zuvor, wie sie die Leiche fanden. Sie waren wegen einer Schlägerei zwischen Fußballfans am Bahnhof im Einsatz, als ein Mann zu ihnen kam und einen der beiden um ein Gespräch unter vier Augen bat. Er erzählte, dass er hinter einer Halle auf dem ehemaligen Moselbahngelände eine brennende Leiche entdeckt habe, als er urinieren wollte.
Die Bundespolizisten fuhren mit dem Zeugen zu der beschriebenen Stelle, fanden dort tatsächlich eine Leiche, sperrten den Tatort ab und informierten, Polizei, Notarzt und Feuerwehr. Zu diesem Zeitpunkt brannte nichts mehr. Zunächst gingen die Beamten davon aus, es könne sich um einen verunglückten S-Bahn-Surfer handeln. Die Theorie wurde jedoch verworfen, nachdem sich zeigte, dass die Bahn keine Störung gemeldet hatte.

11:30 Uhr: Der Prozess vor dem Landgericht Trier ist bis Ende November terminiert - rund 50 Zeugen sind geladen.10:50 Uhr: Leider dürfen wir ab jetzt nicht mehr berichten. Das Gericht hat das offiziell untersagt.

10:10 Uhr: Immer wieder bricht Lauras Mutter in Tränen aus, ihr Ex-Mann hält ihre Hand.

10.00 Uhr: Eine Polizeikommissarin schildert, wie sie die Todesnachricht der Mutter überbracht hat, am Sonntagmorgen nach Lauras Verschwinden. Der Verdacht gegen den Angeklagten habe sich relativ schnell ergeben.

9:53 Uhr: Angeklagter bestreitet die versuchte Vergewaltigung. Er wollte Laura nicht töten, nur verletzen. Plötzlich habe er ein Messer gehabt, sagt Verteidiger Julien. Er entschuldigt sich im Namen des Angeklagten.

9:46 Uhr: Verteidiger Thomas Julien verliest die Einlassung, die Anklage stimme nur teilweise

9:40 Uhr: Der Angeklagte, der gestern 25 geworden ist, sieht deutlich jünger aus. Der junge Mann wirkt nervös, ist bleich, er spricht leise über sein bisheriges Leben.

9:36 Uhr: Verteidiger Thomas Julien kündigt an, dass er eine Einlassung verlesen wird, Angeklagter äussert sich zum Lebenslauf. Dem Angeklagtem fällt es schwer, zu reden.

9:34 Uhr: Richterin Petra Schmitz befragt den Zeugen, will wissen ob er aussagt

9:32 Uhr: Angeklagter hört regungslos der Anklage zu.

9:31 Uhr: Mutter schaut dem Angeklagten ins Gesicht, weint. Es fällt ihr schwer, die Fassung zu halten

9:30 Uhr: Staatsanwalt Volker Blindert verliest Anklage

9:25 Uhr: Der Angeklagte betritt den Gerichtssaal

9:02 Uhr: Die Eltern von Laura-Marie haben den Gerichtssaal betreten.

8.45 Uhr: Grosser Andrang beim Prozess am Trierer Landgericht. Zahlreiche Zuschauer stehen vor der Sicherheitsschleuse vor dem Gerichtssaal 70.