1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

RLP, Wetter: Warnung vor schweren Sturmböen in Eifel und Hunsrück

Wetter : Warnung vor schweren Sturmböen in Rheinland-Pfalz (Video)

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor schweren Sturmböen am heutigen Donnerstag. Wo in der Region mit extremem Wetter zu rechnen ist und was das bedeutet.

Frühjahrssturm Nasim zieht übers Land: So können auch in der Region Trier demnach schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 75 Kilometern pro Stunde und 90 Kilometern pro Stunde auftreten, anfangs aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung. In Schauernähe sowie in exponierten Lagen muss mit schweren Sturmböen bis 100 Kilometern pro Stunde gerechnet werden.

Mit orkanartigen Böen müsse in den Hochlagen von Hunsrück und Eifel (Prüm und Vulkaneifel) gerechnet werden. Es treten oberhalb 600 Meter orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten zwischen 90 Kilometern pro Stunde und 105 Kilometern pro Stunde anfangs aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung auf. In Schauernähe sowie in exponierten Lagen muss mit orkanartigen Böen bis 115 Kilometern pro Stunde gerechnet werden.

Es könnten laut Behörde zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Zu achten sei auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände.

Auch Wetterexperte Dominik Jung, Geschäftsführer beim Wetterdienst Q.met, warnt vor dem Sturm: „Da kommt erstmal keine Ruhe ins Wetter. Heute Mittag und am Nachmittag zieht die Kaltfront von Sturmtief Nasim aus Niedersachsen und NRW einmal weiter über die Mitte und den Süden des Landes bis an die Alpen. Dabei gibt es die heftigsten Sturmböen, kräftige Schauer und sogar Gewitter. Da sind auch mal im Flachland bis zu 90 oder gar 100 km/h möglich. In den Hochlagen der Mittelgebirge gelten aktuell bereits Unwetterwarnungen vor Orkanböen. Dazu gibt es Regen und das besonders im Südwesten.“

Jung rät, aus Wäldern und Parkanlagen fern zu bleiben und auf Seitenwinde besonders auf Brücken zu achten. „Erst ab Sonntag könnte es etwas ruhiger werden.“

Ab Montag rechnet Jung mit mehr Sonnenschein und steigenden Temperaturen. „Dienstag und Mittwoch sind regional um 20 bis 23 Grad möglich.“